Kreuzfahrt

Seekrank ja oder nein? Schiffsarzt hat andere Erklärung für das Unwohlsein

+
Seekrankheit ist ein gängiges Leiden auf der Kreuzfahrtreise - oder doch nicht?

Immer wieder beklagen sich Urlauber darüber, auf der Kreuzfahrt seekrank zu werden. Laut einem Schiffsarzt ist das aber nur die halbe Wahrheit...

Seekrankheit wird durch ungewohnte Bewegungen auf dem Schiff ausgelöst, die bei Menschen Schwindel, Übelkeit und Erbrechen auslösen können. Oft wird die ständige Wellenbewegung, die ein Kreuzfahrtschiff mehr oder weniger merklich zum schaukeln bringt, dafür verantwortlich gemacht. Doch laut einem Schiffsarzt ist die Seekrankheit für viele Menschen nur eine Ausrede für das wahre Problem...

Schiffsarzt packt: Das steckt bei vielen wirklich hinter der Seekrankheit

Schiffsarzt Ben MacFarlane offenbart laut dem britischen Online-Portal Express in seinem Buch "Cruise Ship SOS", dass die Seekrankheit für viele Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes eine "praktische Krankheit" sei: "Ihr werdet bemerken, dass die Menschen, die am meisten darunter leiden, diejenigen sind, die bis zwei Uhr morgens noch Mojitos an der Bar gekippt haben. Ihr werdet auch bemerken, dass diese Leute niemals einen Kater haben. Sie kommen am morgen mit einem brummenden Kopf zu uns, weil sie anfällig für Migräne sind. Wenn sie aufwachen, fühlen sie sich wegen der Klimaanlage in der Kabine krank, nicht weil sie um Mitternacht noch so viel Wein getrunken haben."

Ein Kollege von McFarlane bestätigt, dass die Selbstdiagnose Seekrankheit ein Problem sei. Die meisten fitten und gesunden Menschen könnten das mit Medikamenten gut in den Griff bekommen - allerdings sei nicht mal das wirklich nötig.

Auch interessant: Kreuzfahrt-Passagier auf Schiff ernsthaft erkrankt? Kapitän greift zu drastischen Mitteln.

Kreuzfahrt: Was hilft bei Seekrankheit wirklich?

Laut Stiftung Warentest ist Ingwer bei Seeleuten schon seit Jahrhunderten ein altbewährtes Mittel gegen Seekrankheit. Da es allerdings keinen wissenschaftlichen Nachweis für seine Wirkung gibt, ist die Knolle für Stiftung Warentest nur "mit Einschränkung geeignet".

Antihistaminika schnitten im Test besser ab, besonders Wirkstoffe wie Diphenhydramin werden empfohlen, da sie Übelkeit und Erbrechen unterdrücken. Allerdings gilt zu beachten, dass diese Mittel auch müde machen.

Lesen Sie auch: Diese Geheimnisse will Kreuzfahrt-Crew vor Ihnen verbergen - wir verraten sie.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare