„Du wunderschönes Schiff“

+
Mein Schiff: Unsere Leserin Renate Wienröder aus Ebersberg taufte in Passau die TUI Melodia.

Die großen Dinge im Leben passieren nur einmal und sind unvergesslich: Der erste Schultag, die bestandene Führerscheinprüfung, die erste Flugreise. Renate Wienröder aus Ebersberg erlebte...

...so einen einzigartigen Moment am vergangenen Freitag in Passau. Da war die Leserin unserer Zeitung eingeladen, das neue Flussschiff TUI Melodia zu taufen.

Eine Dixieland-Band spielt, bunte Eine Dixieland-Band spielt, bunte Ballons steigen in den Himmel und die Augen von rund 400 Zuschauern sind nur auf sie gerichtet. Kein Model und kein Starlet, sondern unsere Leserin Renate Wienröder (64) ist die Taufpatin des neuen Traumschiffes auf der Donau, der MS Melodia. „Nein, ich bin nicht nervös“, sagt sie dem Reporter und zupft ihren Schal zurecht. Die erste Herausforderung war der stürmische Wind, der über das Deck des 135 Meter langen Flusskreuzers brauste. Er fegte Sektgläser von Tabletts und sorgte dafür, dass die Frisuren der Damen garantiert nicht saßen.

Urlaub: Die zehn lustigsten Schilder

Das sind die zehn lustigsten Schilder im Urlaub

An der malerischen Ortsspitze der Dreiflüssestadt hatten Reederei, Werft und Reiseveranstalter zu einem Stehempfang geladen. Rote Teppiche waren ausgelegt und eine weiße Plane verdeckte noch den Schriftzug am Bug des himmelblauen Kreuzers. „Reisen ist mein großes Hobby,“ erzählt Renate Wienröder. Auch mit Kreuzfahrten hat sie Erfahrung. Sie überquerte schon mit einem Schaufelraddampfer den Indischen Ozean. Auf der Donau war sie allerdings noch nie. Die Ebersbergerin war als Stationshilfe in der dortigen Klinik beschäftigt und ist erst seit ein paar Wochen in Pension. Das Geld für ihre großen Reisen hat sie sich immer nebenbei verdient, als Gärtnerin.

Binnenschiffer sind offensichtlich genauso abergläubisch wie ihre Kollegen auf hoher See. „Alle, die nicht zur Besatzung gehören, müssen von Bord!“, kam plötzlich die Anweisung. Während der Taufe darf keine Landratte auf dem Schiff sein, das bringt Unglück. Für Renate Wienröder gilt dies natürlich nicht. Als Patin, so wird ihr von den Festrednern humorvoll beigebracht, habe sie für das tonnenschwere Baby genausoviel Verantwortung wie der Kapitan. Später steht sie strahlend neben dem hochgewachsenen Serben mit den vier goldenen Streifen an der Uniform. „Ungetaufte Schiffe haben unvorhersehbares Schicksal vor sich, das will natürlich keiner“, sagt der Kapitän Alexandar Pavlovic.

„…und wünsche immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Du wunderschönes Schiff. Ich taufe dich auf den klangvollen Namen TUI Melodia“, sprach die Ebersbergerin mit fester Stimme ins Mikrofon. Dann vergaß sie fast das Wichtigste, den Wurf der Champagnerflasche. Geschicklichkeit und Muskelkraft sind dabei nicht mehr gefragt, das erledigt alles völlig unspektakulär ein Seilzug mit Klappvorrichtung. Sie löste ihn vom Oberdeck aus und die Flasche zerschellte am blauen Bug.

Dann erlebte Renate Wienröder eine weitere persönliche Premiere, sie war Ehrengast auf der Jungfernfahrt. Gäste aus ganz Deutschland waren gekommen, um die erste Fahrt auf der MS Melodia zu erleben. Mit einem festlichen Gala-Dinner wurde gefeiert. Die Fahrt ging ins österreichische Aschach. „Die Kabinen sind fantastisch. Selbst vom Zimmer aus hatte ich einen herrlichen Blick auf die Flusslandschaft“, schwärmt sie später.

Das große Geschenk für die Taufpatin, eine Donaureise bis Budapest, steht noch bevor. In wenigen Wochen ist sie mit ihrer Schwester auf dem Vier-Sterne-Schiff dazu eingeladen. Eine 44-köpfige Besatzung kümmert sich um das Wohl der Gäste.

„Urlaub auf dem Wasser muss nicht unbedingt Urlaub auf dem Meer heißen“, sagt eine TUI-Sprecherin. Flusskreuzfahrt erlebt seit Jahren einen enormen Boom. Auf der Donau sind 125 Passagierschiffe unterwegs. Mittlerweile legen in Passau jährlich 2000 Mal diese Hotelschiffe an, die Passagierzahlen erreichen bald die Marke von 250.000 und haben damit längst Bremerhaven überholt.

Hubert Denk

DIE REISE-INFOS

DAS SCHIFF Die TUI Melodia (viereinhalb Sterne) ist das sechste Flussschiff des Reiseveranstalters TUI. Es ist 135 Meter lang und 11,40 Meter breit und wurde in moderner Twin-Technik gebaut, die Vibrationen und Antriebsgeräusche minimiert. Die Melodia hat 93 Außenkabinen für insgesamt 186 Passagiere. Auf den insgesamt vier Decks gibt es eine Wellness-Lounge mit Whirlpool und Wärmeliegen, Sauna und Fitnessraum, eine Bibliothek, eine Vinothek und – schließlich ist man auf der Donau unterwegs – ein Wiener Café. 

DIE ROUTE Die TUI Melodia wird bis Oktober auf achttägigen Kreuzfahrten zwischen Passau und Wien bzw. Budapest und 17-tägigen Reisen von Passau bis ans Schwarze Meer eingesetzt.

DIE PREISE Die achttägige Flussreise „Eleganz der Donau“ von Passau bis Budapest und zurück mit Stationen in Melk, Esztergom, Wien und Linz kostet ab 649 Euro pro Person in der Zweibett-Außenkabine inklusive Vollpension mit mehrgängiger Menüwahl, festlichem Gala- und Kapitänsdinner, Bord- und Unterhaltungsprogramm, Yoga und Benutzung des Wellness- und Cardiobereichs und den Transfers zwischen Bahnhof und Schiff. Die 17-tägige Flusskreuzfahrt bis zum Schwarzen Meer kann ab 1949 Euro gebucht werden.

WEITERE INFOS im Reisebüro oder online unter www.tui-flussgenuss.de/donau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare