1. Werra-Rundschau
  2. Magazin
  3. Wohnen

Ameisen im Garten: So vertreiben Sie die Plagegeister mit Zimt

Erstellt:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Wenn Ihr Hochbeet vor Ameisen nur so wimmelt, können die Insekten den Pflanzen schaden. Mit einem Hausmittel wie Zimt lassen sich die Tiere verjagen.

Wer Ameisen in seinem Hochbeet vorfindet, hat mit den kleinen Insekten ganz schön zu kämpfen. Während sich andere Plagegeister wie Wühlmäuse noch mit einem Gitter aussperren lassen, ist diese Methode für Ameisen relativ sinnlos – die kleinen Krabbeltiere finden schließlich immer einen Weg hinein. Und das hat Folgen: Ameisen können die Pflanzen im Hochbeet schädigen, sodass die Ernte deutlich geringer ausfällt. So hebeln etwa die weit verzweigten Ameisengänge die angebauten Pflanzen aus der Erde, wodurch sie hungern oder sogar vertrocknen. Wer das verhindern will, sollte die Ameisen ganz schnell aus seinem Hochbeet vertreiben.

Aber bitte nicht mit der Chemiekeule: Chemische Ameisenmittel sind im Hochbeet verboten, da es sich hierbei um Biozide handelt. Und wer will schon Gift zwischen seinem selbst angebauten Gemüse verteilen? Das würde unweigerlich später auf dem Teller landen – also keine gute Idee. Hausmittel sind da die bessere Wahl und helfen mindestens genauso gut bei der Ameisenbekämpfung.

Hochbeete in einem Schrebergarten. Ameisen im Hochbeet? Dagegen helfen natürliche Hausmittel.
Ameisen im Hochbeet? Dagegen helfen natürliche Hausmittel, die Pflanzen und Menschen nicht gefährlich werden. © Winfried Rothermel/Imago

1. Ameisen im Hochbeet mit Wasser vertreiben

Das einfachste und vielleicht wirkungsvollste Hausmittel gegen Ameisen ist Wasser: Fluten Sie dafür die Ameisennester im Hochbeet mit dem Gartenschlauch – und zwar zweimal täglich, am besten über mehrere Tage. Die Ameisen werden ganz schnell das Weite suchen. Alternativ eignet sich auch heißes Wasser aus dem Wasserkocher. Dieses verbrüht die Tierchen – allerdings auch die umliegenden Pflanzen und ihre Wurzeln. Deshalb lieber nur für Stellen anwenden, an denen nichts wächst.

2. Düfte vertreiben Ameisen aus dem Hochbeet

Ameisen orientieren sich über Duftstoffe, wodurch sie relativ empfindlich auf Gerüche reagieren. Bestimmte Düfte von Kräutern oder Gewürzen können Sie gar nicht leiden, weshalb sich diese als wirksames Mittel bei der Ameisenbekämpfung eignen. Allerdings bringt nicht jeder Duft den erhofften Erfolg. Experimentieren Sie einmal mit folgenden Düften:

3. Ameisen aus dem Hochbeet umsiedeln

Statt die Ameisen aus dem Hochbeet zu vertreiben, können Sie die Tiere auch umsiedeln. Diese Methode gehört neben Wasser zu den effektivsten Maßnahmen, um die Insekten loszuwerden. Füllen Sie dafür einen Tontopf mit Erde und Holzwolle und stellen ihn über das Nest. Die Sonne wärmt den Topf und bereitet so ein kuscheliges, neues Zuhause für die Ameisen, welches sie schon nach wenigen Tagen bevölkert haben dürften. So können Sie die Ameisen ganz einfach dahin umsiedeln, wo sie nicht stören. Treiben Ameisen nicht nur im Hochbeet, sondern auch in anderen Teilen des Gartens ihr Unwesen, sollten Sie zuerst versuchen, das Nest der Ameisen ausfindig zu machen. (as)

Auch interessant

Kommentare