Ursache ist ein technischer Defekt 

Pkw brennt auf A7 aus: Fahrer erleidet Rauchgasvergiftung

+
Pkw-Brand am Rand der Autobahn 7: Die Polizei spricht von einem technischen Defekt.

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes brannte Donnerstagmorgen ein Pkw auf der Autobahn 7 zwischen dem Autobahndreieck Drammetal und der Anschlussstelle Hann.Münden/Hedemünden. 

Wie die Polizei in Göttingen mitteilt, war ein 51 Jahre alter Autofahrer mit seinem Citroen gegen 9.20 Uhr auf der A7 in Fahrtrichtung Kassel unterwegs. Zwischen dem Autobahndreieck Drammetal und der Anschlussstelle Hann.Münden/Hedemünden bemerkte der Fahrer, dass aus dem Motorraum seines Pkw plötzlich Flammen schlugen.

„Der 51-Jährige hielt seinen Wagen auf dem Standstreifen und alarmierte die Feuerwehr, die den Brand löschen konnte“, so Polizeisprecherin Michaela Burchardt. Der Fahrer wurde mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Der Citroen brannte vollständig aus. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro. 

Zwei Fahrstreifen waren gesperrt 

Durch die Hitzeeinwirkung wurde laut Burchardt die Asphaltdecke am Abstellort in Mitleidenschaft gezogen. Zwischenzeitlich waren zwei der drei Fahrstreifen auf der A7 aufgrund von Lösch- und Bergungsarbeiten gesperrt. Der Verkehr staute sich zwischenzeitig auf zwei Kilometern. Kurz vor 11 Uhr standen den Angaben zufolge wieder alle drei Fahrstreifen zur Verfügung. 

Lesen Sie auch: Mutter bewusstlos: 14-Jährige stoppt Auto auf A7 mit Hand auf Bremspedal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion