Preisverleihung am 3. Februar

Seine Cartoons kennt fast jeder: Satirepreis Göttinger Elch für Karikaturist Gerhard Haderer

+
Der österreichische Karikaturist Gerhard Haderer.

Der Satirepreis Göttinger Elch geht 2019 an den österreichischen Karikaturisten Gerhard Haderer für dessen humoristische Lebensleistung. Bekannt wurde er vor allem durch seine Cartoons für den "Stern".

Haderer wird zum 23. Elch in der Historie des Preises. Er wird am Sonntag, 3. Februar, im Deutschen Theater bei einer Feier geehrt. Dafür sind Karten ab 7. Januar im Vorverkauf erhältlich. Berühmt wurde der 68-jährige Haderer vor allem durch seine Cartoons, die über Jahrzehnte im Magazin "Stern" und anderen Zeitschriften erschienen sind.

Die Jury würdigt Haderer und dessen Werk mit folgenden Worten: „Mit handwerklicher Akkuratesse, Liebe zum überraschenden Detail und geradezu fotorealistischer Perfektion entstellt Gerhard Haderer die Wirklichkeit zur Wahrheit, wandelt die Zumutungen der Realität um in die Anmutungen der Kunst.“

Die Laudatio bei der Preisverleihung wird ein Großer der Szene halten: Gerhard Polt, seines Zeichens selbst ein ausgezeichneter Elch. Er gewann den Preis, der mit 3.333 Euro, einer silbernen Elchbrosche und der Ausrichtung einer Preisträger-Ausstellung dotiert ist, im Jahr 2000.

Autor und Kolumnist Bernd Gieseking wird die Veranstaltung moderieren. Die beiden Elch-Preisträger des Vorjahres Pit Knorr und Wiglaf Droste werden ihren Nachfolger natürlich ebenfalls angemessen huldigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare