Norovirus in Hotel im Harz ausgebrochen

+
Außenansicht des Maritim Berghotel im Harz. In dem Hotel sind 30 Gäste an einem Magen-Darm-Virus erkrankt.

Unruhiger Jahreswechsel in einem Hotel in Braunlage im Harz: Zahlreiche Gäste sind dort am Norovirus erkrankt und leiden an Magen-Darm-Beschwerden.

Der Virus-Verdacht im Maritim-Berghotel bestätigte sich am Silvestertag. Der Landkreis Goslar hatte den Fall untersuchen lassen. Die Krankheit war bei ersten Hotelgästen am Donnerstag ausgebrochen. Zunächst waren etwa 30 von 400 Gästen betroffen. Von Freitag bis Sonntag kamen weitere 14 Erkrankungen hinzu. 

Von Sonntag auf Montag gab es zwei Fälle. Insgesamt gibt es mehr als 70 Krankheitsfälle. Inzwischen greifen die Schutzmaßnahmen, die bereits am Donnerstag ergriffen worden waren. Deshalb sind die Magen-Darm-Beschwerden jetzt im Abklingen, hieß es am Montag. Einige Gäste mussten wegen der schweren Erkrankung klinisch gebracht werden. Andere werden in ihren Zimmern betreut.

In Niedersachsen gab es 2018 schon mehrere Massenanfälle von Magen-Darm-Erkrankungen. Ende Juni waren rund 40 Jugendliche und Betreuer einer Messdiener-Freizeit in Damme am Dümmer-See durch einen Norovirus erkrankt. Im September waren rund 60 Kinder einer Schule im Kreis Wesermarsch betroffen.

Noro-Virus: Hier die wichtigsten Fragen und Anworten

Was sind Noroviren?

Noroviren kommen nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung weltweit vor und bewirken meist Magen-Darm-Erkrankungen. Die Erreger werden von Erkrankten massenhaft mit dem Stuhl und dem Erbrochenen ausgeschieden und sind hoch ansteckend. Deshalb kommt es häufig zu größeren Ausbrüchen von Brechdurchfällen in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Altenheimen oder Krankenhäusern.

Wie werden die Erreger übertragen?

Die Noroviren werden von Mensch zu Mensch, über rohe Lebensmittel und über verunreinigte Gegenstände übertragen. Die Viren können an Türgriffen, Handläufen oder Armaturen haften.

Wer ist besonders gefährdet?

Grundsätzlich kann jeder an Noroviren erkranken. Besonders häufig trifft es Kinder unter fünf Jahren und Senioren über 70 Jahren. Sie reagieren auch besonders empfindlich auf den Flüssigkeitsverlust, der durch Erbrechen und Durchfall entstehen kann.

Wie kann man sich schützen?

Experten raten: Waschen Sie sich die Hände immer sorgfältig mit Wasser und Seife, insbesondere nach jedem Toilettengang sowie vor der Zubereitung von Speisen und vor dem Essen. Trocknen Sie die Hände anschließend sorgfältig mit einem sauberen Tuch ab. Dadurch wird verhindert, dass Krankheitserreger aus dem Darm über verunreinigte Hände in den Mund gelangen.

Gibt es eine Impfung?

Nein, bislang nicht. (mit dpa)

Weitere Infos und Tipps gibt es auf www.infektionsschutz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare