Vier Verletzte

Schwerer Unfall auf der A7 bei Göttingen: Lastwagen blockiert drei Fahrspuren

cof
+
Feuerwehr im Einsatz: Sie kümmerten sich um den Fahrer des verunglückten Lastwagens.

Schwerer Unfall auf der Autobahn 7 bei Göttingen: Betroffen ist die Fahrbahn Richtung Kassel zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Göttingen.

Aktualisiert um 14.11 Uhr. Vier Personen wurden verletzt, davon zwei schwer und zwei leicht. Die Autobahn ist bereits ab der Ausfahrt Nörten-Hardenberg in Richtung Süden gesperrt. Es kommt zu enormen Verkehrsbehinderungen.

Nach ersten Erkenntnissen ist gegen 11.30 Uhr ein Klein-Lkw aus Hamburg umgekippt, nachdem er in die Mittelschutzplanke gefahren war. Er kam erst nach rund 200 Metern zum Liegen. Ebenfalls beteiligt sind ein Pkw aus dem Zollernalbkreis in Baden-Württemberg, in dem ein Mann und eie Frau schwer verletzt wurden. Auch ein zweiter Klein-Lkw aus der Tschechischen Republik kippte um und blieb auf der Seite liegen. Die Polizei warnt vor Gegenständen auf der Fahrbahn.

Alarmiert wurden der Rettungszug der Berufsfeuerwehr, die Feuerwache des Klinikums und sechs Ortsfeuerwehren - aufgrund der zunächst unklaren Lagemeldung. Von den Freiwilligen Feuerwehren waren Holtensen und Hetjershausen vor Ort. Personen waren nicht eingeklemmt, auch ein Feuer hat es entgegen ersten Meldungen nicht gegeben.

Vor allem auf der Westumgehung von Göttingen kommt es zu starken Verkehrsbehinderungen. Um den Stau zu umfahren, können Autofahrer bereits an der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg die Autobahn verlassen.

Schwerer Unfall auf der A7 bei Göttingen: Zwei Klein-Lkw und ein Pkw beteiligt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion