Wieder extreme Strahlung in Fukushima

Tokio - An der Atomruine in Fukushima ist erneut stark erhöhte Radioaktivität aufgetreten. Wie japanische Medien meldeten, wurden bei Reaktorblock 2 Strahlenwerte von mehr als 1000 Millisievert pro Stunde gemessen.

Die Medien bezogen sich in den Berichten am Montagabend (Ortszeit) auf Informationen der Betreiberfirma Tepco. Wie der Fernsehsender NHK meldete, wurde die extrem hohe Radioaktivität bereits am Sonntag festgestellt.

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

Im Reaktor 2 hatte es nach Angaben der Regierung irgendwann in den vergangenen zwei Wochen eine teilweise Kernschmelze gegeben. Seit dem Erdbeben vom 11. März ist das AKW Fukushima Eins stark beschädigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare