1. Werra-Rundschau
  2. Panorama

Auch Apotheken in BW kämpfen mit Engpässen – über 200 Medikamente betroffen

Erstellt:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

Ein Schild mit dem Apotheken-Logo weist den weg zu einer Apotheke.
Auch in Apotheken in Baden-Württemberg werden bestimmte Medikamente knapp. (Symbolbild) © Monika Skolimowska/dpa

Lieferengpässe bei Medikamenten stellen auch die Apotheken in Baden-Württemberg vor große Probleme. Lesen Sie hier, welche Arzneien gerade knapp sind:

Wer in Baden-Württemberg mit einem Rezept in die Apotheke geht, muss mitunter länger warten, bis er das benötigte Präparat auch bekommt. Der Grund ist, dass auch die Apotheken im Südwesten derzeit wieder verstärkt mit Lieferengpässen kämpfen. Besonders extrem ist die Situation nach wie vor bei Fiebersäften, die aufgrund der aktuellen Situation in einigen Apotheken selbst produziert werden.
HEIDELBERG24 fasst zusammen, welche Medikamente in Baden-Württemberg gerade knapp sind.

Doch die selbst produzierten Fiebersäfte sind oft um ein Vielfaches teurer, als die Fertigarzneimittel vom Großhandel. Hinzu kommt, dass spezielle Medikamente wie Blutdruck- oder Asthma-Präparate nicht so einfach in jeder Apotheke produziert werden können. Auch deshalb ist die Hoffnung in der Branche groß, dass die momentane Situation zu einem Umdenken führt und in Zukunft wieder mehr Medikamente in Deutschland und Europa produziert werden.

Auch interessant

Kommentare