Auto schleudert in Gruppe von Soldaten

Paderborn - Nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Wagen ist in Paderborn ein Auto in eine Gruppe britischer Soldaten geschleudert und hat einen 20-Jährigen getötet. Mehrere Kameraden wurden verletzt.

Der Mann sei noch am Unfallort gestorben, berichtete die Polizei am Donnerstag über das Unglück vom Vorabend. Ein 23 Jahre alter Soldat wurde lebensgefährlich verletzt, sagte Polizeisprecher Michael Biermann. Zwei Briten im Alter von 26 und 27 Jahren wurden schwer verletzt. Zwei weitere Soldaten aus einer Kaserne in Paderborn und ein Autofahrer kamen mit leichten Verletzungen davon.

Nach Zeugenaussagen war ein 21 Jahre alter Autofahrer am Mittwochabend bei Rot über eine Kreuzung gefahren. Dabei stieß er mit dem Auto einer 21-jährigen Fahrerin zusammen. Der Wagen des jungen Mannes schleuderte nach dem Zusammenprall gegen einen Ampelmast und von dort in die auf dem Gehweg wartende Gruppe. Die Fahrerin des anderen Wagens blieb unverletzt. Ein Gutachten im Auftrag der Staatsanwaltschaft soll nun die genaue Unfallursache klären. Alkohol oder Drogen würden derzeit als Ursache ausgeschlossen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare