100 Tage nach Terroranschlag

Letztes Boston-Opfer verlässt Klinik

+
Der 34 Jahre alte Marc Fucarile wurde am Mittwoch aus dem Spaulding Rehabilitationskrankenhaus entlassen

Boston - Marc Fucarile hat als letztes Opfer des Terroranschlags von Boston exakt 100 Tage nach dem Attentat das Krankenhaus verlassen. Der 34-Jährige war schwer verletzt worden und hatte sein Bein verloren. 

Exakt 100 Tage nach dem Terroranschlag auf den Boston-Marathon hat der letzte Verletzte das Krankenhaus verlassen. Der 34 Jahre alte Marc Fucarile wurde am Mittwoch aus dem Spaulding Rehabilitationskrankenhaus entlassen. Bei dem Anschlag am 15. April waren drei Menschen getötet worden. Mehr als 260 erlitten teils schwerste Verletzungen.

Marc Fucarile musste 16 Mal operiert werden

Fucarile verlor sein rechtes Bein; die Wirbelsäule, das linke Bein und der linke Fuß brachen, beide Trommelfelle rissen. Außerdem erlitt er schwere Brandwunden und andere Verletzungen durch die umherfliegenden Metallteile des zweiten Sprengsatzes nahe der Ziellinie, der neben ihm explodierte.

Seitdem wurde er 16 Mal operiert, insgesamt wurden 49 chirurgische Eingriffe an ihm vorgenommen. Trotz zahlreicher Fortschritte sitzt er nach wie vor im Rollstuhl. „Ich werde wie viele andere Überlebende noch mehrere Operationen und andere Eingriffe überstehen müssen“, sagte er. „Ich werde Prothesen brauchen und mich für den Rest meines Lebens einschränken müssen, so wie es viele andere seit diesem Tag tun müssen.“

FBI fasst zweiten Attentäter - Jubel in Boston

FBI fasst zweiten Attentäter - Jubel in Boston

Ausdrücklich bedankte sich der Vater eines fünf Jahre alten Jungen für die vielen Genesungswünschen aus dem ganzen Land sowie für die Ermutigungen durch seine Therapeuten. Das habe ihm geholfen, die großen Schmerzen und die zahlreichen Rückschläge der vergangenen 100 Tage zu überstehen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare