Bistum Fulda im Austausch

Corona: Kirchen pochen auf Präsenzgottesdienste an Ostern

Gottesdienst per Livestream? Nein, danke! Katholische und evangelische Kirche setzen sich vehement für Präsenzgottesdienste an Ostern ein.
+
Gottesdienst per Livestream? Nein, danke! Katholische und evangelische Kirche setzen sich vehement für Präsenzgottesdienste an Ostern ein.

Die Bitte von Bund und Ländern, an Ostern auf Präsenzgottesdienste zu verzichten, kam für die Kirchen völlig überraschend. Sofort klein beigeben wollen sie nicht.

Fulda - Gut anderthalb Wochen vor dem Osterfest haben Bund und Länder die Kirchen in Deutschland gehörig aufgeschreckt. In dem in der Nacht zum Dienstag gefassten Beschluss zu weiteren Corona*-Maßnahmen steht überraschend die Bitte, auf Präsenzgottesdienste zu Ostern ganz zu verzichten – und nur virtuell Messen zu feiern. Wie weit diese Einschränkungen gehen werden, ist für das Bistum Fulda* zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. „Grundsätzlich ist es ein Anliegen, dass Ostergottesdienste im Rahmen des rechtlich Möglichen stattfinden“, erklärt das Bistum in einer Mitteilung.

Im Augenblick sehe die Situation so aus, dass sich die Bischöfe und leitenden Geistlichen zeitnah um einen Austausch mit der Hessischen Landesregierung* bemühen, um das weitere Vorgehen für die Osterfeiertage abzustimmen, erklärt das Bistum. Ähnlich verärgert zeigt sich die evangelische Kirche auf Nachfrage. „Die auf dem Corona-Gipfel formulierte Bitte hat auch die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck überrascht – zumal davon das für Christen höchste Fest betroffen wäre“, sagt Pressesprecherin Dr. Anja Berens. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare