Es nimmt bitteres Ende

Streit um Corona-Regeln eskaliert: Wirtin und ihre Mutter attackieren Polizisten - Gaffer feuern sie an

Corona in Augsburg: Streit um Regeln eskaliert: Wirtin und ihre Mutter attackieren Polizisten
+
In Augsburg eskalierte ein Einsatz gegen die Corona-Regeln. Eine Wirtin in der Innenstadt griff die Polizei an. (Archivbild)

Zu heftigen Szenen kam es aufgrund von Verstößen gegen die Corona-Regeln in Augsburg. Eine Wirtin und deren Mutter griffen Polizisten an - und erhielten noch Unterstützung.

  • In Bayern* gelten weiterhin Regeln zur Eindämmung des Coronavirus*.
  • Ein folgenschwerer Streit um die Einhaltung jener Regeln entbrannte in der Augsburger Innenstadt.
  • Die Wirtin einer Kneipe und deren Mutter attackierten die Polizei.

Augsburg - Immer wieder sorgen die Regeln in der Corona-Krise für Diskussionen. Auch in Bayern nimmt die Zahl der Demonstrationen* gegen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus* weiter zu - auch wenn kürzlich weitere Lockerungen beschlossen wurden. 

Einen richtigen Streit um die Einhaltung der Regeln gab es am vergangenen Wochenende auch in Augsburg - mit bitterem Ende. 

Augsburg: Streit um Corona-Regeln eskaliert: Wirtin und ihre Mutter attackieren Polizisten

Wie die Polizei mitteilt, kam es am späten Freitagabend (23. Mai) in einer Kneipe in der Augsburger Innenstadt zu Verstößen gegen die Corona-Regeln. Der Ordnungsdienst hatte der Mitteilung zufolge in dem Lokal Lärmbelästigung und Verstöße im Rahmen des Ausschankes festgestellt und die Polizei gerufen. Auf die Verstöße hingewiesen, zeigte sich die 30-jährige Lokalbetreiberin uneinsichtig.

Eine Beamtin versuchte laut Polizeibericht zunächst, die Wirtin und ihre anwesende Mutter „zu sensibilisieren“. Plötzlich schlug eine der beiden Frauen der Beamtin daraufhin ins Gesicht. Die andere Frau ging schließlich ebenfalls auf die Polizistin los.

Streit um Corona-Regeln: Menschenmenge in Augsburg solidarisiert mit Wirtin

Während des Einsatzes habe sich ein Teil einer Menschenmenge vor dem Lokal mit der Gastwirtin solidarisiert und die Einsatzkräfte bedrängt. „Sie skandierten lautstark den Namen des Lokals und warfen Plastikbecher auf die Einsatzkräfte“, heißt es im Bericht der Polizei weiter.

Die Wirtin und ihre Mutter wurden bei dem Vorfall leicht verletzt. Sie erlitten Atemreizungen wegen des Einsatzes von Pfefferspray. Vier Polizeibeamte wurden durch den Widerstand der beiden Frauen durch Schläge, Kratzer und Bisse verletzt. Drei von Ihnen waren nicht mehr dienstfähig. Der Ordnungsdienst der Stadt Augsburg* ordnete die Einstellung des Barbetriebs an.

nema

Im Video: Beschränkungen für Corona-Hotspots: Bayern verschärft Grenzwert

Weitere Nachrichten aus Augsburg* und ganz Bayern* lesen Sie aktuell immer hier.

Wohnen in der „Jim-Knopf-Straße“: Die Stadt Augsburg verfolgt derzeit ulkige Pläne rund um die Puppenkiste - und nennt gleich zwei Gründe.

---

Hammer in der bayerischen Justiz: Der Präsident der Charters Rosenheim der Rocker-Gruppierung Hells Angels MC wurde wegen illegaler Prostituion verurteilt.

Gehört eine Glocke zum Wesen der Kuh - oder täte es auch GPS? Der Kuhglockenstreit von Holzkirchen endet jetzt immerhin in einem Vergleich*.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare