Seit März 2020 in Kraft

Coronavirus: Biden-Regierung lockert US-Einreisebeschränkungen für EU-Bürger vorerst nicht

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, spricht vor Journalisten in Washington D.C..
+
Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, verkündete am Montag die Aufrechterhaltung der Einreisebeschränkungen.

Die Einreisebeschränkungen der USA für Reisende aus weiten Teilen Europas und der Welt bleiben erhalten. Das verkündete die Sprecherin von US-Präsident Biden am Montagabend.

Washington D.C. - Die USA wollen die Einreisebeschränkungen* gegen Europäer und Bürger aus anderen Staaten, die aufgrund der Coronavirus*-Pandemie ausgerufen wurden, vorerst nicht aufhebe. Zu groß sei nach wie vor die Bedrohung durch die Delta-Variante des Coronavirus. Diese Entscheidungen teilte Jen Psaki, die Sprecherin des Weißen Hauses, am Montag mit.

Coronavirus: Biden-Regierung hält an Einreisebeschränkungen für die USA fest

Psaki berief sich in der Erklärung darauf, dass es durch die Delta-Variante wieder zu steigenden Fallzahlen auf der ganzen Welt kommen würde. Eine Gefahr, die vor allem von Menschen ausgeht, die noch keine Impfangebote bekommen haben oder sich nicht impfen lassen wollen. „Und es scheint wahrscheinlich, dass sich das in den kommenden Wochen fortsetzen wird“, schließt die Sprecherin von US-Präsident Joe Biden* mit Blick auf das globale Infektionsgeschehen.

Die EU hingegen hatte bereits im vergangenen Monaten die Mitgliedsstaaten dazu aufgefordert, bestehende Einreisebeschränkungen für US-Bürger aufzuheben und ihnen die Einreise „zu allen zulässigen Aufenthaltszwecken einschließlich Tourismus“ zu erlauben. Daraufhin war auch ein Entgegenkommen der USA bei den herrschenden Reisebeschränkungen erwartet worden.

Coronavirus in den USA: Kein Entgegenkommen - Einreise für EU-Bürger nur mit Sondergenehmigung möglich

Ein solches Entgegenkommen wird es auf absehbare Zeit nun also nicht geben. Eine Entscheidung der US-Regierung, die nun unter anderem aus Europa scharf kritisiert wird - auch von der deutschen Wirtschaft. Die Einreise in die USA von Europa aus ist nun also weiterhin nur für US-Bürger oder mit einer Sondergenehmigung möglich.

US-Präsident Biden hatte zuletzt bei einem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel Hoffnung auf eine Aufhebung der Maßnahmen geschürt, nachdem er angekündigt hatte, sich mit dem Thema zu befassen. Die Bundeskanzlerin gab an mit Biden über die Einreisebeschränkungen gesprochen zu haben.

Einreisebeschränkungen in den USA: Seit Beginn der Corona-Pandemie in Kraft

Die Beschränkungen waren zum Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 von Bidens Vorgänger Donald Trump eingeführt und wurden seither nicht gelockert. Auch unter seinem Nachfolger wird sich daran vorerst nichts ändern. Die Biden-Regierung hat stets betont, sie lasse sich bei ihren Entscheidungen in der Pandemie von wissenschaftlichen Erkenntnissen leiten. (fd) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare