Drogenhunde erschnüffeln 25 Kilo Koks in Deorollern

+
Drogenhund im Einsatz (Archivbild). Die Nasen zweier Rauschgift-Spürhunde haben am Frankfurter Flughafen 25 Kilo Kokain in etwa 800 Deorollern erschnüffelt.

Frankfurt/Main - Versteckt in etwa 800 Deorollern hat ein Mann 25 Kilo Kokain nach Frankfurt geschmuggelt. Der Nigerianer hatte offensichtlich nicht mit der guten Nase der Spürhunde am Flughafen gerechnet.

Zwei Rauschgiftspürhunde erschnüffelten die Droge, die der Nigerianer auf fünf Koffer verteilt hatte. Den Marktwert des hochreinen Kokains bezifferte der Zoll am Donnerstag auf rund 1,25 Millionen Euro. Der 41 Jahre alte Schmuggler war aus Caracas in Venezuela über Frankfurt nach Nigeria unterwegs und hatte zuvor die Koffer aufgegeben.

In jedem der funktionstüchtigen Deoroller hatte er 30 Gramm Kokain untergebracht. “Erst nach Entfernen des Rollkopfes und der Flüssigkeit war das Kokain als Kugel in Plastik eingewickelt zu erkennen“, sagte eine Sprecherin des Zollfahndungsamts. Der Schmuggler sei bereits am vergangenen Samstag erwischt worden und sitze inzwischen in Untersuchungshaft. Insgesamt 400 Kilogramm Kokain und 600 Kilo andere Drogen haben die Fahnder im vergangenen Jahr am Frankfurter Flughafen entdeckt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare