Feuer in Plattenbau - 28 Menschen verletzt

Halle - Bei einem Brand in einem Plattenbau sind am Samstag in Halle an der Saale nach ersten Erkenntnissen 28 Menschen verletzt worden. Etliche Wohnungen waren betroffen und mussten evakuiert werden.

Ein schwarzes Loch klafft aus einem Hochhaus in Halle, etliche Wohnungen und das Treppenhaus sind rußverschmiert, Fensterscheiben geborsten: 28 Menschen, darunter auch Kinder, sind nach Polizeiangaben am frühen Samstagmorgen bei einem Brand in einem elfgeschossigen Plattenbau verletzt worden, jedoch niemand schwer. Sie kamen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

„Das Feuer war aus noch ungeklärter Ursache in einer Wohnung im ersten Obergeschoss gegen 3.00 Uhr ausgebrochen“, sagte der Einsatzleiter der Polizei, André Schmidt. Flammen schlugen aus den Fenstern. In der Wohnung befanden sich zu der Zeit ein 54 Jahre alter Mann und zwei Jungen im Alter von 10 und 13 Jahren. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Vater und seine Söhne. Die unverletzten Bewohner des Hauses, in dem es 44 Wohnungen gibt, wurden von den Rettungskräften zunächst in einen geheizten Bus gebracht. „Der Brand war gegen 3.40 Uhr gelöscht“, berichtete der Einsatzleiter.

Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, war zunächst unklar. Etliche Wohnungen über und neben der Brandwohnung wurden aber stark in Mitleidenschaft gezogen. Unterdessen waren Kriminaltechniker in dem Haus, um Brandspuren zu sichern und nach der Ursache des Feuers zu suchen. Die Auswertung werde aber einige Zeit dauern, sagte der Polizeisprecher. Einige Verletzte wurden am Samstagvormittag wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare