1. Werra-Rundschau
  2. Panorama

Gasexplosion in Hamburger Schule: Gebäude teilweise eingestürzt

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

In Hamburg ist es in der Nacht zu einer Gasexplosion an einer Schule gekommen. Teile des Gebäudes sind eingestürzt. Der Unterricht fällt am letzten Tag vor den Ferien aus.

Update vom 6. Juli, 14.10 Uhr: In der Nacht zum Mittwoch hat es in der Stadtteilschule Finkenwerder in Hamburg eine Gasexplosion gegeben. Nach Angaben von Polizei und Feuerwehr war der Verwaltungstrakt betroffen. Das Gebäude, in dem sich auch das Lehrerzimmer und das Schulleitungsbüro befinden, ist teilweise eingestürzt.

Die Zeugnisse seien durch den Brand zerstört worden. Da Zeugnisse aber primär digital auf dezentralen Servern vorliegen, gingen keine Daten verloren. „Die Zeugnisse müssen erneut ausgedruckt, unterschrieben und mit dem Schulsiegel versehen werden, das ist gegebenenfalls erst zu Beginn des neuen Schuljahres möglich“, sagte der Sprecher der Hamburger Schulbehörde, Peter Albrecht. Sobald diesbezüglich eine Lösung gefunden ist, werde die Schulleitung die betroffenen Familien informieren.

In den Schulgebäuden befand sich in der Nacht niemand. „Wir sind sehr erleichtert, dass keine Personen verletzt wurden. Wenige Stunden später hätte eine solche Explosion verheerende Folgen haben können, das möchte sich niemand vorstellen“, sagte Albrecht. Das Schulgebäude darf bis auf Weiteres nicht betreten werden. Zurzeit klären Schulleitung, Schulbau Hamburg und die Feuerwehr, welche Folgen der Vorfall für den weiteren Schulbetrieb hat, sowohl für die Ferienzeit mit Ferienbetreuung als auch für das nächste Schuljahr.

Gasexplosion an Hamburger Schule: Teile des Gebäudes der Stadtteilschule in Finkenwerder sind völlig zerstört.
Gasexplosion an Hamburger Schule: Teile des Gebäudes der Stadtteilschule in Finkenwerder sind völlig zerstört. © Elias Bartl

Hamburg: Gasexplosion zerstört Schule im Stadtteil Finkenwerder

Erstmeldung vom 6. Juli: Hamburg – Es ist in Hamburg der letzte Schultag vor den Sommerferien. Eigentlich wären am Mittwoch die Zeugnisse an die Schülerinnen und Schüler verteilt worden.

Wegen einer Gasexplosion fällt an einer Schule in Hamburg der Unterricht und damit die Zeugnisvergabe flach. Die Stadtteilschule in Finkenwerder liegt in Schutt und Asche. Teile des Gebäudes sind eingestürzt. In der Nacht auf Mittwoch (6. Juli) ist es zu einer Gasexplosion gekommen.

Gegen 3.40 Uhr meldeten Anwohner einen lauten Knall der Feuerwehr. Das Feuer brach nach Polizeiangaben im Keller aus. Dann griffen die Flammen auf den Verwaltungstrakt der Schule über. Als die Feuerwehr an der Schule eintraf, konnten Einsatzkräfte das Zischen des austretenden Gases noch hören, berichtet 24hamburg.de unter Berufung auf die Polizei. Vor Ort kam es nach Angaben der Feuerwehr noch zu weiteren kleineren Explosionen im Keller. Das Büro des Schulleiters wurde durch den Brand zerstört, auch Lehrerzimmer im Verwaltungstrakt sind stark beschädigt. Das Schulgebäude der Stadtteilschule am Norderschulweg in Finkenwerder ist teilweise eingestürzt.

Gasexplosion an Schule in Hamburg – Unterricht fällt aus

Ausgerechnet am letzten Schultag vor dem Start in die Sommerferien. Der Unterricht an der Hamburger Schule fällt am Mittwoch aus. Eigentlich werden am letzten Schultag Zeugnisse an die Schülerinnen und Schüler verteilt. An der Hamburger Stadtteilschule Finkenwerder sind 630 Schülerinnen und Schüler, wie auf der Webseite der Schule zu erfahren ist.

Hamburg: Ursache der Gasexplosion zunächst noch unklar

Seit Mittwochfrüh ist die Feuerwehr im Einsatz. 60 Einsatzkräfte waren in der Nacht vor Ort und konnten den Brand zum Morgen hin auf wenige Glutnester eindämmen. Die Ursache der Gasexplosion ist zunächst noch unklar. In den Schulgebäuden befand sich in der Nacht niemand, auch der Hausmeister blieb unverletzt. Das LKA ermittelt. (ml)

Auch interessant

Kommentare