Fremdbeschäftigung im Klassenzimmer

Schülerinnen erwischen Lehrer im Erotik-Chat

Dielsdorf - Ein Lehrer hat im Klassenzimmer in Erotik-Foren gechattet und sich dabei leicht bekleidete Damen angesehen. Schülerinnen ertappten ihn dabei und machten ein Beweisfoto - mit schlimmen Folgen.

Der Vorfall ereignete sich offenbar nach Unterrichtsschluss an einer Schule in der Gemeinde Dielsdorf in der Schweiz. Einem Bericht des Schweizer Nachrichtenportals 20min.ch zufolge, beobachteten zwei Schülerinnen den Lehrer beim Betrachten erotischer Bilder. Schnell zückten sie ein Handy und schossen ein Beweisfoto. Damit gingen sie zur Schulleitung. Die konfrontierte daraufhin den 45-Jährigen mit den Vorwürfen. Dieser soll einem Sprecher der Schule zufolge sofort eingeräumt haben, "erotische Chatforen besucht zu haben".

Ein IT-Experte habe daraufhin seinen Computer untersucht, jedoch keine pornographischen Bilder gefunden. Der Lehrer wurde - obwohl er keine Straftat begangen hatte - nach dem Vorfall zunächst supendiert und schließlich entlassen, berichtet 20min.ch.

Die Schweizer Regionalzeitung ZürcherUnterländer kritisiert online in einem Artikel unterdessen das Verhalten der Eltern. Diese würden hinter vorgehaltener Hand nun Vorwürfe gegen den Lehrer erheben, die offenbar jeder Wahrheit entbehren. Die überwiegend anonyme Kritik an dem 45-Jährigen könnte inzwischen getrost als Mobbing bezeichnet werden. Denn obwohl der Lehrer nie Pornobilder angesehen oder heruntergeladen habe, würde das von den besorgten Eltern gegenüber jedem, der es hören will, so dargestellt.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare