Wir berichten live von der Pressekonferenz

Passionsspiele in Oberammergau 2020: Stückl verkündet Besetzung - Muslim spielt Apostel

+
Die Passionsspiele von Oberamemrgau. Hier eine Aufnahme von 2010.

Christian Stückl, Spielleiter der Oberammergauer Passionsspiele, benennt am Samstag die wichtigsten Rollen für 2020. Ein Muslim (18) wird einen Apostel spielen. Wir sind live bei der Verkündung dabei.

Oberammergau - Die Geschichte der Oberammergauer Passionsspiele beginnt dramatisch - vor fast 400 Jahren: Die Pest wütet damals in Europa, auch die Menschen in Oberammergau leiden und sterben. Da schwören die Dorfbewohner in einem Gelübde: Wenn fortan niemand mehr an der Pest stirbt, führen sie alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi, die Passion, auf. 

Die Oberammergauer wurden erhört, 1634 fand die Oberammergauer Passion zum ersten Mal statt. vom 16. Mai bis 4. Oktober 2020 wird es wieder soweit sein - zum 42. Mal.

Oberammergauer Passionsspiele 2020: Wer spielt wen? 

Spannend wird es aber nicht erst in zwei Jahren: Am Samstag, 20. Oktober 2018, verkündet Spielleiter Christian Stückl seine Besetzung für die Oberammergauer Passionsspiele 2020. Wer schlüpft in die 42 Hauptrollen? Wer spielt den Jesus? Wer Pilatus? Wer Judas? Und wer wird Maria verkörpern?

Muslim (18) bekommt eine Hauptrolle

Schon vorab lässt Stückl noch eine kleine Bombe im neuen Spiegel platzen, der seit Freitag online und seit Samstag als Magazin verfügbar ist. Dort verrät er im Interview,  dass er eine der wichtigsten Rollen mit einem 18-jährigen Muslim aus dem Ort besetzen will. „Für den Christus ist er noch zu Jung. Aber er wird einer der drei großen Apostel werden. Johannes, Petrus oder Paulus“, so Stückl wörtlich gegenüber dem Spiegel. Eine bewusste Provokation gegenüber reaktionären Kreisen? Hier erfahren Sie mehr:

+++ Merkur.de* berichtet live von der Pressekonferenz im Oberammergauer Passionstheater am Samstag seit 10 Uhr +++

kmm

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare