Großeinsatz in Salzgitter

SEK erschießt Mann - in seiner Wohnung folgt der Leichen-Schock

+
Der Einsatzort in Salzgitter.

Ein Mann verbarrikadierte sich in Salzgitter bei Braunschweig. Als er die Polizei, tötete ihn das SEK. In seiner Wohnung folgte für die Polizei der Leichen-Schock.

  • Am Donnerstagabend (11. April) kam es zu einem Großeinsatz der Polizei in Salzgitter
  • Ein Mann hatte Polizisten mit einer Waffe bedroht und wurde von ihnen erschossen
  • In seiner Wohnung wurde eine weitere Leiche gefunden
  • Die Hintergründe sind bisher unklar

Salzgitter - Tragödie in Salzgitter bei Braunschweig: Am Donnerstagabend kam es in der niedersächsischen Stadt zu einem Großeinsatz der Polizei, bei dem eine Person getötet wurde, wie nordbuzz.de* berichtet. Eine weitere Leiche wurde später in einer naheliegenden Wohnung gefunden. Die Hintergründe des Dramas sind unklar.

Salzgitter: SEK erschießt verbarrikadierten Mann in der Wohnung

Am Donnerstagnachmittag waren Polizeibeamte in Salzgitter per Notruf über einen Menschen mit einer Schussverletzung in einem Mehrfamilienhaus am Hans-Böckler-Ring informiert worden. Als die ersten Einsatzkräfte an der Adresse eintrafen, wurden sie von einem Mann mit einer Waffe bedroht, der sich dort verbarrikadiert hatte. Daraufhin stürmte das SEK die Wohnung. Dabei wurde der Angreifer schwer verletzt und verstarb noch vor Ort. Ermittlungen ergaben, dass der Mann in einer anderen Wohnung an der Einsteinstraße lebte, nicht weit entfernt vom Einsatzort.

Salzgitter nahe Braunschweig: Polizei findet nach SEK-Einsatz weitere Leiche in seiner Wohnung 

Als Polizisten diese einige Stunden später durchsuchten, entdeckten sie die Leiche eines zweiten Mannes. Wie die Polizei mitteilte, sind seine Identität und die Todesursache bisher unklar. Die Beamten befürchteten nach eigenen Angaben auch, in der Wohnung in Fredenberg auf Sprengstoff zu stoßen. Dieser Verdacht habe sich aber nicht bestätigt, erklärten sie.

Der Vorfall wirft viele Fragen auf. „Die Kollegen befinden sich noch mitten in den Ermittlungen, weshalb es noch dauern kann, bis wir erste Erkenntnisse zu den Hintergründen haben“, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen gegenüber der Deutschen Presse Agentur.

Nach dem Fund einer Baby-Leiche hat die Polizei Hamburg einen dramatischen Aufruf veröffentlicht, wie nordbuzz.de* berichtet.

Lesen Sie auch bei fnp.de*: ICE nach Halt in Frankfurt beschossen? Polizei stellt Zug sicher

Auch in Cuxhaven kam es vor einigen Tagen zu einem Polizeieinsatz: Jugendliche hatten einen behinderten Mann verprügelt und ausgeraubt, weil sie Zigaretten wollten, wie nordbuzz.de* berichtet. In Getelo kam es stattdessen zu einer mysteriösen Entdeckung: Ein Mann hatte auf einem Parkplatz eine Tüte mit einer verdächtigen Substanz gefunden und für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de iund fnp.de* sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion