1. Werra-Rundschau
  2. Panorama

Russischer Roboter bricht Kind beim Schach den Finger – Junge muss in Klinik

Erstellt:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

In Russland hat ein Schachroboter einen kleinen Jungen so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus musste – die Eltern prüfen eine Anzeige.

Moskau – Kuriose Meldungen aus aller Welt erreichen die Menschen über die sozialen Medien tagtäglich. Erst vor ein paar Wochen etwa wurde durch ein Video bekannt, dass US-Forscher Spinnen töten und sie zu Greifarmen umfunktionieren - klingt nach Science-Fiction, ist aber Realität. Genau wie ein Video aus Russland, dass einen Jungen zeigt, der sich während eines Schachspiels am Finger so schwer verletzt, dass er in eine Klinik gebracht werden musste.

Video auf Twitter zeigt, wie ein Roboter dem Jungen den Finger bricht

Schuld ist aber nicht etwa nicht ein umgekippter Tisch oder ein kaputter Stuhl, sondern der Roboter, gegen den der Junge gespielt hatte. Vom 13. bis 21. Juli 2022 hatten in Moskau die „Moscow Chess Open“ stattgefunden, ein Schachturnier, an dem auch Roboter teilgenommen hatten. Ein Video auf Twitter zeigt, wie das Match Mensch vs. Schachroboter funktioniert. Umringt von drei Tischen steht ein Greifarm, der die Schachfiguren auf den einzelnen Brettern bewegt.

Ist der Mensch am Zug, ist der Greifarm oben oder auf einem anderen Brett. Doch im Falle des Jungen ereignete sich an einem der Tische ein folgenschwerer Unfall, über den zunächst die Nachrichtenagentur Baza und später das Newsportal t3n berichteten. Das Video zu dem Vorfall teilte die Agentur auf Telegram, mittlerweile ist es auch auf Twitter abrufbar. Im Video ist deutlich zu sehen, dass der Junge seine Figur bewegt, noch bevor der Roboter seinen Zug beendet hatte.

Moskauer Schachverband bestätigt: Finger des Jungen von Roboter gebrochen

Ein folgenschwerer Fehler, wie die nächsten Sekunden im Video zeigen. Die zu schnelle Reaktion des Jungen hat den Schachroboter offenbar so stark verwirrt, dass er sich einen Finger des Jungen schnappte, ihn zerquetschte und gar nicht mehr loslassen wollte. Passanten, aber auch Mitarbeiter des Schachturniers eilten herbei und schaffen es nach wenigen Sekunden auch, den Finger des Jungen von dem Robogreifer zu befreien.

Laut t3n bestätigte der Präsident des Moskauer Schachverbandes, Sergey Lazarev, der Nachrichtenagentur Baza den Unfall. „Der Roboter hat dem Kind den Finger gebrochen – das ist natürlich schlimm.“ Vom Moskauer Schachverband heißt es, dass der Roboter für das Turnier gemietet wurde und von Spezialisten hätte betreut werden müssen, sodass Unfälle dieser Art gar nicht hätten passieren können.

Der Roboter hat dem Kind den Finger gebrochen – das ist natürlich schlimm.

Sergey Lazarev, Präsident Moskauer Schachverband

Junge muss nach Unfall in Klinik: Facebook-Nutzer wünscht „gute Besserung“

Berichten von PC Gamer zufolge konnte der Junge nach einem Krankenhausaufenthalt das Schachturnier sogar noch beenden, wenn auch mit Gips am Arm. Zu Ende ist die Geschichte damit aber noch nicht, denn Berichten von t3n zufolge wollen die Eltern des Jungen nun prüfen, ob sie juristische Schritte gegen den Verband einleiten. Die Nachrichtenagentur Baza berichtet, dass sich die Eltern wohl an die örtliche Staatsanwaltschaft wenden wollen.

Im Verband selbst hat es einen solchen Vorfall noch nie gegeben. Sergey Smagin, ein Abgeordneter des Moskauer Verbandes, sagte, dass ein solcher Unfall der Erste in seiner Erinnerung sei. Dass es trotzdem dazu gekommen ist, schockt viele. Auf Facebook glaubt ein User, dass es kein Zufall war. „Der Computer hat sich gedacht, wenn ich dem Jungen die Finger breche, gewinne ich noch das Spiel“, schreibt er. Weniger gemein ist ein anderer User, er wünscht dem Jungen weiterhin „eine gute Besserung“.

Auch interessant

Kommentare