1. Werra-Rundschau
  2. Panorama

Hitze in Deutschland: Experte rückt zwei konkrete Tage in den Fokus - und warnt vor „stillem Unwetter“

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Eine neue Hitzewelle bringt Deutschland mit rekordverdächtigen Temperaturen zum Schwitzen.
Eine neue Hitzewelle bringt Deutschland mit rekordverdächtigen Temperaturen zum Schwitzen. © Patrick Pleul/dpa

Knackt Deutschland die 40-Grad-Marke oder nicht? So genau lässt sich das jetzt noch nicht sagen, doch ein Wetter-Experte rückt nun zwei Tage in den Fokus.

Wiesbaden - Auf warme Temperaturen und den Sommer dürften sich viele Menschen gefreut haben, auf Hitze und Temperaturen über 40 Grad sicherlich die wenigsten. Experten sagen bereits seit Tagen die große Hitze für Europa voraus, auch Deutschland wird einen ordentlichen Temperatur-Schub abbekommen. Die Prognosen für die nächsten Tage werden immer konkreter, zwei Tage spielen bei den 40-Grad-Prognosen eine besonders große Rolle.

Hitze in Deutschland: Experte rückt zwei konkrete Tage in den Fokus - und warnt vor „stillem Unwetter“

Dass die nächsten Tage besonders warm werden dürften, darüber sind sich die Wetter-Experten einig. Dass Deutschland für die aktuelle Jahreszeit jedoch möglicherweise sogar die 40 Grad Marke knacken könnte, zieht mittlerweile Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met (www.qmet.de), gegenüber dem Wetterportal wetter.net in Betracht. Wie der Experte erklärt, kommt die Hitze nach Deutschland in zwei Schüben. Während der erste Schub noch am Dienstag, 12. Juli 2022, in Deutschland erwartet wird, wird der zweite Schub zu Beginn der nächsten Woche erwartet.

Doch bereits in dieser Woche soll es warm werden, schon am Mittwoch werden im Westen und im Süden bis zu 36 Grad erwartet. Am Donnerstag kann es Richtung Oberrhein und Breisgau sogar bis zu 38 Grad geben. Für Freitag, Samstag und Sonntag flaut die große Hitzewelle dann zunächst ab, 24 bis 30 Grad erwartet Jung in diesem Zeitraum für die meisten Regionen in Deutschland. Montag und Dienstag soll dann bereits der nächste Hitze-Schub das Land überziehen, besonders über NRW und Rheinland-Pfalz. Dort könnte sogar, geht es nach Wetter-Experte Dominik Jung, die 40-Grad-Marke geknackt werden.

Wetter in Deutschland: Knackt Deutschland den Temperatur-Rekord?

„Ob wir auch den Allzeitrekord von 41,2 Grad aus dem Jahr 2019 knacken ist aber noch offen. Auf der anderen Seite ist der Hochsommer noch lang, er geht mindestens bis Mitte August. Da kann es in Sachen Hitze noch einige Überraschungen geben“, so Dominik Jung weiter. „Schaut man sich die kommenden 14 Tage an, so sieht es danach aus, als würde es immer wieder Hitzevorstöße aus Südwesteuropa und der Sahara geben. Dabei kommen wir immer recht nah an die 40-Grad-Marke ran. Es scheint so, als müssten wir uns an die Zahl 40 im Wetterbericht langsam aber sicher gewöhnen“, so Jung. Wie lange genau die zweite Hitzewelle gehen wird, ist unklar. „Das ist heute schwer abzuschätzen“.

Dass die Hitze durchaus gefährlich werden kann, ist vielen Menschen eventuell nicht bewusst. Wie Dominik Jung jedoch verdeutlicht, sterben mehr Menschen aufgrund von Hitze, nicht aufgrund von anderen Wetterereignissen wie Überschwemmungen. „Hitze ist eher ein ‚stilles Unwetter‘, das ‚sieht‘ man eben nicht wirklich“, so der Experte in einer Mitteilung.

In Italien gilt in fünf Regionen zwischen Mailand, Gardasee und Venedig wegen Trockenheit und Dürre der Notstand. Was das für Urlauber bedeutet.

Auch interessant

Kommentare