1. Werra-Rundschau
  2. Panorama

Wolf klaut reihenweise Solarlampen – Wildkamera filmt ihn dabei

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Aus Sachsen wird eine bisher einzigartige Situation gemeldet. Ein Wolf hat hier mehrfach einen Garten besucht. Dort klaute er eine Lampe. 

Liebschützberg – Einen ungewöhnlichen Gast hatte eine Familie aus Sachsen zuletzt häufiger in ihrem Garten. Ein Wolf schaute nachts immer wieder in Liebschützberg vorbei. Doch die Gestaltung des Gartens hielt er offenbar für ungeeignet und räumte kurzerhand um.

Außerdem fand der Wolf offenbar Gefallen an Solarlampen. Bilder einer Wildkamera erwischten den Vierbeiner dabei, wie er seine „Beute“ aus dem Garten der Familie brachte, das teilte das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Sachsen mit. Auch aus weiteren Gärten entwendete der Wolf mittlerweile Lampen.

Wolf in Sachsen räumt Garten um

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni berichteten Bewohner aus Liebschützberg der Fachstelle Wolf Sachsen, dass in ihrem Garten ein Wolf den Pool ihres Hundes durch den Garten ziehen würde. Die Stelle des Landesamtes entsendete einen Wolf-Experten zu der Familie. Dieser sammelte DNA-Proben von dem Hunde-Pool, an dem er tatsächlich Bissspuren feststellte. Außerdem wurde eine Wildkamera installiert.

Ungewohnter Besucher in Sachsen: Ein Wolf kommt in den Garten, während die Besitzer schlafen.
Ungewohnter Besucher in Sachsen: Ein Wolf kommt in den Garten, während die Besitzer schlafen. ©  Wildkamera Fachstelle Wolf / K.Schanze

Die Laborergebnisse bestätigten den Anfangsverdacht der Familie, der nächtliche Besucher war ein Wolf. Das Tier hatte offenbar gefallen an dem Garten gefunden, denn er kam schon bald wieder.

Am ersten Juli-Wochenende wurde der Wolf dann von der Wildkamera aufgenommen. Diesmal ließ er den Pool zwar an Ort und Stelle, nahm dafür aber eine Solarleuchte mit, wie die Fachstelle Wolf mitteilte.

Garten ohne Zaun: Der Wolf hatte leichten Eintritt

Der Garten grenzt an einer Seite an ein Feld. Es wird davon ausgegangen, dass der Wolf hierüber in den Garten kam, denn dort befand sich zum Zeitpunkten des Wolf-Besuchs kein Zaun oder ähnliches. Die Fachstelle Wolf hat diesen Bereich nun mit einem Elektrozaun versehen und behält die Situation weiter im Blick.

Wolf wird zu Dieb: In Sachsen schnappt sich ein Wolf eine Solarleuchte und türmt damit aus Garten.
Wolf wird zu Dieb: In Sachsen schnappt sich ein Wolf eine Solarleuchte und türmt damit aus Garten. ©  Wildkamera Fachstelle Wolf / K.Schanze

Die Expertinnen und Experten der Stelle betonten, dass ein solches Verhalten sehr untypisch für einen Wolf sei. Der Behörde ist kein vergleichbarer Fall bekannt. Die Besuche des Wolfs erfolgten immer zu Zeiten, an denen keine Menschen oder Tiere im Garten war. Es könnte sein, dass der Wolf von dem Wasser im Pool angelockt worden war, heißt es vonseiten der Fachstelle.

Sachsen und der Wolf: Menschen interessierten den Vierbeiner wohl nicht

Das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Sachsen gibt zudem zu bedenken, dass sich die betroffene Gemeinde „inmitten von Landwirtschaftsflächen liegt und an einen Wald grenzt“. Derzeit wird nicht davon ausgegangen, dass der Wolf Kontakt zu Menschen gesucht hat.

Der Wolf in Sachsen
Rudel: Derzeit gibt es in Sachsen 13 Territorien von Wolfsrudeln. Im Erfassungszeitraum 2020/2021 waren es noch 29 Rudel.
Paare: Insgesamt ist momentan 1 Territorium eines Wolfspaares in Sachsen bekannt. 2017/18 waren es noch 8 Paare.
Einzelne Tiere: Derzeit gibt es keine Meldungen über allein lebende Wölfe im Land Sachsen.
Quelle: DBBW – Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf

Bei dem Wolf, der dem Garten in der Gemeinde Liebschützberg immer wieder einen Besuch abgestattet hat, handelt es sich um eine „ein- oder zweijährige Tochter des Rudels, das sich überwiegend im Naturschutzgebiet Gohrischheide Zeithain nördlich von Riesa“ aufhält. Das Rudel hatte zuletzt 5 Welpen hervorgebracht, wie die Beratungsstelle des Bundes berichtete.

Wolf in Sachsen: Landesamt startet Informationsoffensive

Die Wölfin hat mittlerweile nicht nur den bereits erwähnten Garten besucht, wie das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Sachsen auf Nachfrage von IPPEN.MEDIA mitteilte. Sie war auch in anderen Gärten der Gemeinde unterwegs. Ihre diebische Ader kam dabei erneut zum Vorschein.

Besonders Solarlampen scheinen es ihr angetan zu haben, diese entwendete sie in verschiedenen Gärten. Dass der Wolf auch in anderen Gärten zu Gange war, bestätigen Videomitschnitte von Überwachungskameras, wie Karin Bernhardt vom Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Sachsen mitteilte.

Diebin unterwegs: Die Wölfin stellt auch weiterhin keine Gefahr für Mensch dar

In einem Schreiben, das an die Anwohnenden ausgehändigt wurde, stellt die Behörde nochmals klar: „Die Situation wird zum jetzigen Zeitpunkt als für den Menschen nicht sicherheitsrelevant eingestuft.“ Unter dem Slogan „Wölfe in unserer Nachbarschaft“ führt die Beratungsstelle Wolf am 26. Juli eine extra Informationsveranstaltung durch, um den Bürgerinnen und Bürgern in der Gemeinde Liebschützberg mit Rede und Antwort zur Seite zu stehen.

In einem Brief hat das Landesamt zudem Tipps zum Umgang mit dem Wolf gegeben. Hier wurde unter anderem geraten, dem Wolf durch Klatschen und Rufen zu signalisieren, dass er im Garten unerwünscht ist. Hierbei sollte Fenster oder Tür geöffnet werden, damit die Laute auch nach draußen dringen können.

Besuch vom Wolf: So verhalten Sie sich richtig

Auch wenn es sich bei dem Garten-Besuch um ein untypisches Verhalten von Wölfen handelt, ist es durchaus üblich, dass ein Wolf auch besiedelte Gebiete kreuzt. „Wölfe sind, wie auch Wildschweine, große und wehrhafte Wildtiere, denen man mit Respekt begegnen sollte“, raten die Experten der Beratungsstelle Wolf.

Wer eine der seltenen Begegnungen mit einem Wolf erlebt, sollte dem Tier genügend Raum zum Rückzug geben. Es wird davon abgeraten, sich dem Wolf zu nähern, ihn anzulocken oder ihn gar zu verfolgen, schreiben die Experten der Beratungsstelle. Bei einer Sichtung oder gar Begegnung sollten umgehend die zuständige Stelle des jeweiligen Bundeslandes informiert werden. (Lucas Maier)

Zuletzt wurde erst ein neuer Wolf in Niedersachsen nachgewiesen, er trägt das Kürzel GW2571m.

Auch interessant

Kommentare