Berufung: Assange bleibt in Haft

+
Julian Assange wird frühestens in 48 Stunden aus dem Gefängnis entlassen.

London - Die schwedische Staatsanwaltschaft will Berufung gegen die Freilassung von Wikileaks-Gründer Julian Assange gegen Kaution einlegen.

Ein Londoner Gericht hatte zuvor entschieden, dass der seit einer Woche in Großbritannien inhaftierte 39-Jährige gegen strenge Auflagen auf Kaution auf freien Fuß kommen soll. Bis zu einer Entscheidung über den schwedischen Antrag bleibt Assange nun noch für mindestens 48 Stunden in Gewahrsam. Er muss unter anderem eine elektronische Fußfessel tragen, sich an einer bekannten Adresse aufhalten und sich jeden Abend bei der Polizei melden.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

Die Erleichterung von Assange sei bereits verflogen, sagte sein Anwalt Mark Stephens und bezeichnete das Vorgehen der schwedischen Staatsanwaltschaft als “bedauerlich“. “Dies wird immer mehr zu einem Schauprozess“, sagte Stephens vor Gericht in der britischen Hauptstadt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare