1. Werra-Rundschau
  2. Politik

„Ein Problem“: Schäuble macht Merkel für Laschet-Tief mitverantwortlich

Erstellt:

Von: Tobias Utz

Kommentare

Wolfgang Schäuble
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. (Archivfoto) © Tobias Schwarz/AFP

Wenige Tage vor der Bundestagswahl rumort es in der Union. Die tiefen Umfragewerte setzen den Schwesterparteien zu.

Berlin – Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat Kanzlerin Angela Merkel* für die tiefen Umfragewerte der Union* und Kanzlerkandidat Armin Laschet* mitverantwortlich gemacht. Dem Tagesspiegel sagte Schäuble, dass Laschet vor der Bundestagswahl 2021* weder „Wir machen alles neu“ noch „Wir machen einfach weiter so“ sagen könne.

Nach insgesamt 16 Jahren Kanzlerschaft von Merkel sei das „ein Problem“.

Bundestagswahl 2021: Schäuble macht Merkel für Laschets schlechte Umfragewerte mitverantwortlich

Seine Einschätzung begründete Schäuble mit Merkels Entscheidung, im Jahr 2018 den Vorsitz der CDU abzugeben, jedoch als Regierungschefin weiterzumachen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass beides in eine Hand gehört: Parteivorsitz und Kanzleramt. Das war jetzt über fast drei Jahre nicht der Fall, und deshalb gibt es auch keinen Amtsbonus. Im Gegenteil“, so Schäuble.

Schäuble gilt als einer der größten Unterstützer Laschets. Er setzte sich im Machtkampf gegen Markus Söder* für den Ministerpräsidenten von NRW ein. Am Erfolg oder Misserfolg Laschets hängt auch seine persönliche Zukunft als Bundestagspräsident. (tu) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare