Erdogan zu Besuch in Tripolis

Nach seinen Besuchen in Kairo und Tunis ist der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan in Tripolis eingetroffen.

Tripolis  Der türkische Ministerpräsident Tayyip Recep Erdogan ist am Freitag zu einem Besuch in der libyschen Hauptstadt Tripolis eingetroffen. Tags zuvor waren Amtskollegen aus Europa dort.

Lesen sie auch:

Rebellen stürmen Wüstenstadt

Nach einem triumphalen Empfang in Ägypten ist der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in Libyen eingetroffen. Er wurde am Freitag am Militärflughafen Mitiga empfangen. Anschließend wollte Erdogan nach Angaben aus türkischen Delegationskreisen in einer Moschee im Stadtzentrum am Freitagsgebet teilnehmen.

Erdogan wurde von den beiden neuen Spitzenpolitikern Mustafa Abdul Dschalil und Mahmud Dschibril begrüßt. Dschibril ist Chef der Übergangsregierung und Dschalil steht dem Übergangsrat vor.

Eigentlich wollte Erdogan als erster Regierungschef die Führung der Aufständischen in Tripolis besuchen. Diesen Plan haben jedoch der britische Premier David Cameron und der französische Präsident Nicolas Sarkozy durchkreuzt. Beide Politiker führten einen Tag vor Erdogan Gespräche mit der neuen libyschen Führung.

Es ist davon auszugehen, dass die Türkei, die schon vor dem Aufstand in Libyen gut im Geschäft war, auch künftig enge Beziehungen zu dem nordafrikanischen Land pflegen wird.

dapd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare