Estland: Schüsse im Verteidigungsministerium

Tallinn - Im estnischen Verteidigungsministerium ist es zu einer Schießerei gekommen. Ministeriumssprecher Peeter Kuimet erklärte, es habe im Inneren des Gebäudes in der Hauptstadt Tallinn “einen Zwischenfall mit Schusswaffen“ gegeben.

Polizisten seien vor Ort. Weitere Angaben wurden zunächst nicht gemacht.

Nach Medienangaben soll ein bewaffneter Mann im Verteidigungsministerium Estland eine Geisel genommen haben. Augenzeugen berichteten von drei Schüssen, meldete die Agentur Interfax am Donnerstag unter Berufung auf estnische Medien. Sicherheitskräfte umstellten das Gebäude. Der Mann spreche Russisch. Mitarbeiter des Ministeriums verweigerten jeden Kommentar, hieß es. Auch die Polizei mache keine Angaben.

Eine Polizeisprecherin sagte dem baltischen Nachrichtendienst BNS, es gebe keine Informationen über mögliche Opfer. Die Berichte über ein Geiseldrama im Ministerium wollte sie weder bestätigen noch dementieren. Das Ministerium wurde evakuiert und eine Sicherheitszone wurde um das Gebäude errichtet. Nach Angaben des Rettungsdienstes seien auch Sprengstoffexperten mit einem Roboter zur Untersuchung von Bomben vor Ort, meldete BNS.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare