G8 schaltet sich in Korea-Krise ein

Huntsville - Die G8-Staaten schalten sich in die Korea-Krise ein. Den Staats- und Regierungschefs lag eine harsche Erklärung zur Versenkung eines südkoreanischen Kriegsschiffes vor.

In einem Entwurf für die Abschlusserklärung des G8-Gipfels war von einem “Angriff durch die Demokratische Volksrepublik Korea“ (Nordkorea) die Rede.

“Ein solcher provokativer Vorgang ist eine Herausforderung für Frieden und Stabilität“, hieß es in dem Dokument, das der Nachrichtenagentur dpa im kanadischen Huntsville vorlag.

Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrieländer und Russlands (G8) werden laut Diplomaten die Erklärung am Samstag zum Abschluss des Treffens diskutieren. Sie könne noch entschärft werden.

Südkorea macht das kommunistische Nachbarland für den Untergang der Korvette “Cheonan“ verantwortlich, bei dem am 26. März 46 Matrosen getötet wurden. Nordkorea wies die Anschuldigungen zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare