Haderthauer: Mitarbeit beim Pflege-TÜV

München - Bewegung beim Pflege-TÜV: Unter bestimmten Bedingungen ist Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer zu einer Mitarbeit am umstrittenen Bewertungssystem bereit.

Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) gibt ihren Totalwiderstand gegen den sogenannten Pflege-TÜV auf - und stellt nun unter Bedingungen eine “konstruktive Mitwirkung“ in Aussicht. Zuvor müssten aber Kritikpunkte an dem Bewertungssystem für Pflegeheime ausgeräumt und Verbesserungen eingeleitet werden, sagte sie am Mittwoch in München. “Die Irreführung der Bürgerinnen und Bürger muss jetzt umgehend beendet werden“, betonte sie.

Ein neuer Evaluationsbericht habe wesentliche Kritikpunkte am Pflege-TÜV bestätigt. Die Vertragspartner, also die Pflegekassen und die Leistungserbringer, müssten nun rasch handeln. “Dann bin ich zu einer konstruktiven Mitwirkung an dem Prüfsystem selbstverständlich bereit.“ Haderthauer hatte wiederholt den Stopp des TÜVs verlangt.

Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen werden seit neuestem einmal im Jahr geprüft. Die Heime werden vom Pflege-TÜV nach mehr als 80 Kriterien geprüft, die dann zu einer Gesamtnote zusammengefasst werden - ähnlich wie Schul-Zensuren mit Noten von 1 (sehr gut) bis 5 (mangelhaft). Die Kritik entzündete sich daran, dass eine schlechte Note zum Beispiel im Umgang mit Medikamenten durch ein “Gut“ für jahreszeitliche Feste ausgeglichen werden kann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare