SPD ganz stark in Hohenroda

Kommunalwahl im Hünfelder Land: Die Endergebnisse sind da - CDU baut Vorsprung in Haunetal und Nüsttal aus

Überraschung bei der Kommunalwahl in Burghaun: CDU und SPD kommen jeweils auf 40,42 Prozent. Die FDP legte stark zu.
+
In Burghaun haben die Unionsleute ihren guten, vor fünf Jahren erreichten Stand halten können. Doch nur die FDP kann ein Plus verbuchen.

Kommunalwahl im Hünfelder Land: Die vorläufigen Endergebnisse sind da. In Haunetal und Nüsttal konnte die CDU ihren Vorsprung ausbauen. In Eiterfeld setzt sich die FWG durch. In Rasdorf ist die CDU stärker als gedacht und in Hohenroda hat die SPD die Nase weit vorne.

Hünfeld - Als Sieger darf sich die CDU in Hünfeld betrachten. Denn die tonangebende Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung behält, so wie es nach den Trendergebnissen aussieht, ihre absolute Mehrheit. 53,1 Prozent an Wählerstimmen standen zu Buche. „Damit sind wir sehr zufrieden“, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Steffen Diegmüller nach den Trendergebnissen bei der Kommunalwahl 2021*. Nun liegen die ersten Endergebnisse der Kommunalwahl im Hünfelder Land vor.*

Gegenüber dem Resultat der Kommunalwahl von 2016 und dem Trendergebnis vom Wahlabend haben die Christdemokraten in Nüsttal ihre Position ausbauen können: Sie vergrößerten den Abstand zur CWE und erreichten 71,2 Prozent der Stimmen. Die CDU in Haunetal bleibt mit einem Plus von 2,1 Prozentpunkten auf 40,85 Prozent der Stimmen stärkste Fraktion. Sie ist aber mit sechs Sitzen nur um ein Mandat stärker als die zweitstärkste Gruppe – die SPD. Änderungen in den Kommunalparlamenten gibt es auch in Eiterfeld und Rasdorf. In Burghaun und Hohenroda konnten sich die bisher stärksten Parteien behaupten. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare