1. Werra-Rundschau
  2. Politik

Merkel steigt in Kampf ums Kanzleramt ein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
AM Montag hat die CDU auf einer Pressekonferenz in Berlin ihre Bundestagswahlplakate präsentiert. Darauf ist natürlich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel abgebildet. © dpa

Berlin - Nach ihrem dreiwöchigen Urlaub schaltet sich Kanzlerin Angela Merkel am Dienstag in den Bundestagswahlkampf ein.

Mit einem Fernsehinterview meldet sie sich auf der politischen Bühne zurück, offizieller Wahlkampfauftakt ist am Wochenende. Bis zum 27. September ist die CDU-Vorsitzende auf 60 Großveranstaltungen zu Gast. Höhepunkte der Tour sind die zentrale Wahlkampfveranstaltung in Düsseldorf sowie eine historische Zugreise von Bonn nach Berlin.

Pofalla greift Steinmeier massiv an

CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla stellte dazu am Montag die neue Plakatkampagne seiner Partei vor. Dabei griff er SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier massiv an. Die Union setze bewusst auf eine Kompetenzkampagne, sagte Pofalla. “Das Schlechtmachen, das Meckern, die Spaltung der Gesellschaft - das überlassen wir anderen.“

null
„Aber der ist doch gar nicht in der CDU ?!“ Richtig. Trotzdem werben auch die Christdemokraten im Bundestagswahlkampf mit dem beliebten CSU -Bundeswirtschaftsminister. © dpa

Die Kosten für den Wahlkampf bezifferte Pofalla auf 20 Millionen Euro. Die erste Welle der Großplakate mit dem Slogan “Wir sind die Kraft“ soll ab kommenden Montag bundesweit zu sehen sein. Die Motive zeigen neben Merkel die CDU -Minister Ursula von der Leyen, Wolfgang Schäuble, Annette Schavan und Franz Josef Jung sowie Ilse Aigner und Karl-Theodor zu Guttenberg von der CSU.

CDU-Wahlkampf auch im Internet

Auf reges Interesse stoßen Pofalla zufolge die Internetaktivitäten der Partei. Das “Team Merkel“ verzeichne bereits gut 90.000 “Freunde und Unterstützer“. Steinmeier komme auf lediglich 36.000. Außerdem verzeichne die CDU die meisten Videoabrufe aller Parteikanäle im Netz.

Pofalla warf Steinmeier vor, aus dem Regierungsprogramm der Union abgeschrieben zu haben. “Er nennt das jetzt einen sogenannten Deutschland-Planung und fordert nun von uns ein neues Papier. Das ist eine wirklich aberwitzige Argumentation, die nur zeigt, wie getrieben die SPD ist. Wir werden darauf weiter gelassen reagieren“, sagte er. Steinmeier benenne in seinem Papier zwar “richtige Themen, aber er macht völlig unglaubwürdige Versprechen.“

Im Zug auf Adenauers Spuren

Merkel nimmt zum Auftakt ihrer Wahlkampftour am Samstag am Parteitag der CDU Niedersachsen teil und reist anschließend zum Familienfest der CDU Saar weiter.

Am Sonntag steht sie im Mittelpunkt des Bundesdelegiertentages der Frauen Union in Duisburg. Reden wird die Kanzlerin darüber hinaus auch bei einer Veranstaltung zum Thema “Nachhaltiges Wachstum - Wege aus der Wirtschaftskrise“ am Montag in Berlin sowie am 17. August auf einem Kongress unter dem Motto “20 Jahre Deutsche Einheit - Gemeinsam zukunftsfähig“ in Weimar.

Auf die Spuren Konrad-Adenauers begibt sich Merkel am 15. September. “Hier wird es eine Zugreise von Angela Merkel geben, die in Bonn startet und an die erste Wahl von Konrad Adenauer genau an diesem Tag erinnert“, erklärte Pofalla. Zahlreiche Mitglieder der Familie Adenauer würden an der Reise teilnehmen. Merkel will dabei verschiedene Stationen in ganz Deutschland ansteuern. Die Reise soll im Konrad-Adenauer-Haus enden, wo im Foyer eine dauerhafte und ständige Adenauer-Installation eröffnet wird, wie Pofalla erklärte. Die Abschlussveranstaltung der Wahlkampftour findet am 26. September in Berlin statt.

Von Stefan Lange

Auch interessant

Kommentare