Messerangriff auf Regierungschef abgewehrt

+
Finnlands Ministerpräsident Jyrki Katainen.

Helsinki - Sicherheitsleute haben eine mögliche Messerattacke gegen den finnischen Ministerpräsidenten Jyrki Katainen frühzeitig abgewehrt.

Der Zwischenfall ereignete sich während eines Wahlkampfauftritts Katainens in der südwestlichen Stadt Turku, wie ein Regierungssprecher am Montag sagte. „Der Angreifer wurde gestoppt, bevor er zum Ministerpräsidenten gelangen konnte. Er hatte keine Zeit zuzustechen“, sagte der Sprecher.

Der Regierungschef sei bei dem Zwischenfall nicht verletzt worden. Nähere Angaben zu dem Angreifer machte der Regierungssprecher zunächst nicht. Ein Zeuge, der finnische Zeitungsfotograf Robert Seger, schilderte den Vorfall anders. Demnach habe sich der Mann vor den Ministerpräsidenten hingekniet und dabei ein Messer in der Hand gehabt, den Politiker jedoch nicht attackiert. „Er versuchte die Aufmerksamkeit Katainens zu erlangen“, erinnerte sich Seger.

Der Sicherheitschef der Regierung sagte dem finnischen Sender YLE, die Personenschützer des Präsidenten hätten „verhindert, dass es zu einer gefährlichen Situation kommt.“ Die Nachrichtenagentur STT berichtete, der angeblich verwirrte Mann sei in Polizeigewahrsam.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare