Obama will "neue Partnerschaft" mit Muslimen

+
Barack Obama ist auf Versöhnungskurs mit der muslimischen Welt

Washington - US-Präsident Barack Obama hat sein Ziel einer “neuen Partnerschaft“ mit der muslimischen Welt bekräftigt. Bei einem Treffen spricht er von einem Neubeginn und gemeinsamen Interessen.

Bei einem Treffen von muslimischen Geschäftsleuten und Unternehmern aus 60 Nationen in Washington erinnerte er am Montagabend (Ortszeit) an seine Rede in Kairo von 2009, in der er für einen “Neubeginn“ auf der Basis gemeinsamer Interessen und gegenseitigen Respekts geworben hatte.

Obama und der Friendensnobelpreis

Obama erhält den Friedensnobelpreis

Er habe daran gearbeitet, “sicherzustellen, dass Amerika wieder seiner Verantwortung nachkommt, vor allem, wenn es um die Sicherheit und politischen Fragen geht, die sehr oft eine Quelle von Spannungen gewesen sind“, sagte der Präsident. Er wies unter anderem darauf hin, dass die USA den Krieg im Irak “auf verantwortungsvolle Weise“ beendeten und in Afghanistan und der Region neue Partnerschaften zur Isolierung gewalttätiger Extremisten sowie zur Bekämpfung von Korruption bildeten.

“Und ich sage es heute...erneut: Trotz der unausweichlichen Schwierigkeiten werden die USA, solange ich Präsident bin, nicht bei der Verfolgung einer Zwei-Staaten-Lösung wanken, die Rechte und Sicherheit für beide, Israelis und Palästinenser, sicherstellt“, sagte Obama.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare