Streit um Erhöhung von EU-Beamtengehältern

Brüssel - Zwischen der EU-Kommission und den Mitgliedsstaaten der EU ist ein erneuter Streit um die Erhöhung der EU-Beamtengehälter entbrannt.

Vertreter der EU-Mitgliedsländer lehnten am Montag die von der Kommission vorgeschlagene Erhöhung der Beamtengehälter um nominal 1,7 Prozent ab. Außerdem beauftragten sie den Rat, eine Klage gegen die EU-Kommission vorzubereiten, weil diese gegen die Aufforderung der Staaten bei der Berechnung nicht die sogenannte Ausnahmeklausel angewandt hatte, die im Falle „einer erheblichen, abrupten Verschlechterung der wirtschaftlichen und sozialen Lage“ eine deutlich geringere Erhöhung möglich gemacht hätte.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare