Regierungstruppen befreien Journalisten

Beirut - Syrische Regierungstruppen haben nach Angaben des Staatsfernsehens drei von Rebellen entführte Journalisten befreit.

Die Mitarbeiter des regierungsfreundlichen Senders Al Ichbarija TV seien am Donnerstag in der Stadt Al Tal nördlich von Damaskus freigekommen, berichtete das Staatsfernsehen ohne weitere Einzelheiten mitzuteilen.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete währenddessen von einem schweren Beschuss Al Tals.

Aufständische nehmen Geheimdienst-General fest

Die Freie Syrische Armee (FSA) hat nach eigenen Angaben in Aleppo 35 Angehörige der Regierungstruppen getötet. Das meldet der Nachrichtensender Al-Arabija am Donnerstag unter Berufung auf einen Sprecher der Deserteure. Laut seinen Informationen gelang es den Aufständischen auch, in der seit Wochen heftig umkämpften Stadt einen General des Geheimdienstes gefangen zu nehmen und schwere Waffen zu erbeuten. Von unabhängiger Seite konnte dies nicht bestätigt werden.

Oppositionelle hatten diese Woche Einsatzregeln für die FSA veröffentlicht, denen sich zahlreiche Einheiten angeschlossen haben sollen. Darin heißt es unter anderem: „Ich werde mich an keiner öffentlichen Hinrichtung beteiligen.“

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare