1. Werra-Rundschau
  2. Politik

Ukrainischer Überläufer aus Selenskyj-Partei ermordet - zuvor überlebte er Sprengstoff-Anschlag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Schmid

Kommentare

Einen Anschlag per Autobombe hatte er noch überlebt, jetzt ist Olexij Kowaljow tot. Der zu Russland übergelaufene ukrainische Politiker wurde wohl ermordet.

Cherson - Der ukrainische Abgeordnete Olexij Kowaljow ist tot. Der Parlamentarier sei im Alter von 33 Jahren in seiner Wohnung erschossen worden. Das teilten die russischen Strafermittlungsbehörden auf Telegram mit. Kowaljow zeigte sich zuletzt sehr kremlnah.

Ukraine-Krieg: Politiker aus Selenskyj-Partei kooperierte mit Russland

Kowaljow stammt aus dem südukrainischen Cherson, 2019 zog er über ein Direktmandat ins Parlament ein. Er gehört der Regierungspartei von Präsident Wolodymyr Selenskyj, der Sluha narodu (Diener des Volkes) an – wurde zuletzt jedoch aus Partei und Fraktion ausgeschlossen.

Kiew berichtete im Laufe des Ukraine-Kriegs vom Verdachts der Zusammenarbeit mit Moskau. Die Staatsanwaltschaft ermittelte wegen Hochverrats gegen Kowaljow. In der Besatzungsbehörde des Gebiets Cherson amtierte er als Vizegebietschef und Landwirtschaftsminister. Dabei habe er mit den in Cherson einmarschierten russischen Truppen kooperiert, wirft ihm die ukrainische Regierung vor.

Olexij Kowaljow nach einem Mordanschlag Ende Juni. Jetzt ist der übergelaufene ukrainische Politiker tot.
Olexij Kowaljow nach einem Mordanschlag Ende Juni. Jetzt ist der übergelaufene ukrainische Politiker tot. © Screenshot Telegram/Ria Nowosti

Politiker Kowaljow tot: im Juni überlebte er Sprengstoffanschlag

Wer für Kowaljows Tod verantwortlich ist, ist unklar. In den vergangenen Wochen sind allerdings mehrere Ukrainer angegriffen worden, die sich in den Dienst der russischen Besatzung gestellt haben. Cherson ist fast vollständig unter russischer Kontrolle. Der Mord an Kowaljow ist nicht der erste Anschlag auf Politiker in den besetzten Gebieten. In der Region Saporischschja wurde der pro-russische Regionalverwalter Ivan Sushko durch eine Autobombe getötet, wie die Kreiszeitung berichtet.

Kowaljow überlebte im Juni einen Sprengstoffanschlag, für den wohl der ukrainische Geheimdienst verantwortlich war. „Ich lebe und bin gesund und plane wieder zu arbeiten“, sagte er damals in einem Interview mit der russischen Staatsagentur Ria Nowosti.

Auch mehrere ukrainische Vertreter berichteten von dem Anschlag und dem Tod des Abgeordneten. Kowaljows Freundin sei ebenfalls gestorben. Sie starb infolge einer Messerverletzung im Krankenhaus. (as)

Auch interessant

Kommentare