Guttenberg nimmt Homepage vom Netz

+
Auf der Startseite der offiziellen Homepage von Karl-Theodor zu Guttenberg war am Sonntag ein ungewohntes Bild zu sehen.

Berlin - Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ist im Visier von unbekannten Aktivisten. Am Sonntag wurde seine Homepage gehackt.

Auf der offiziellen Homepage von Karl-Theodor zu Guttenberg hat sich am Sonntag ein ungewohntes Bild geboten. Nach dem Kuchenangriff auf dem ehemaligen Verteidigungsminister am Donnerstag, wird der Adelige nun auf seinem eigenen Internetauftritt verballhornt.

Zu sehen ist dort eine Fotomontage mit dem Kopf von zu Guttenberg, auf dem ein Kuchen zerbricht. Daneben steht ein Text mit der Bekanntmachung, dass "Karl-Theodor zu Guttenberg am heutigen Tag zum Bundeskuchenminister ernannt wurde." Auch seine angebliche Antrittsrede wird zitiert: "Ich werde dies mit all meinem Wissen und Gewissen ausüben und stehe den neuen Aufgaben positiv gegenüber, welche mich begleiten werden."

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Weiter heißt es: "Als Bundeskuchenminister ist es meine Aufgabe, die Kuchengesetze der Bundesrepublik Deutschland zu wahren und dafür zu sorgen, dass wir auch weiterhin in Frieden essen können."

Der ehemalige Verteidigungsminister, der auch schon auf den Kuchenangriff mit Humor reagiert hatte, nimmt die Attacke gelassen: Laut bild.de sagte zu Guttenberg: "Coole Aktion. Ich freue mich über diesen unerwarteten Karrieresprung." Jedoch müsse die Homepage vorübergehend offline gehen, "um alle verfügbaren Kuchen und Torten zu aktualisieren."

Die Homepage wurde inzwischen offline genommen.

bix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare