SPD in NRW will zunächst mit Grünen und FDP reden

+
Hannelore Kraft will auch mit der Linkspartei über eine Koalition reden

Düsseldorf - Die SPD in Nordrhein-Westfalen will zunächst mit den Grünen und dann zusätzlich mit der FDP über eine mögliche Ampelkoalition reden. Doch damit sind die Pläne noch nicht am Ende.

Darüber hinaus habe der Landesvorstand einstimmig Sondierungsgespräche mit allen im neugewählten Landtag vertretenen Parteien beschlossen - auch mit der Linkspartei, sagte die SPD-Landesvorsitzende Hannelore Kraft am Montagabend nach einer Sitzung des Gremiums in Düsseldorf.

Zeitnah sollen demnach zunächst Verhandlungen mit den Grünen mit dem Ziel einer gemeinsamen Sondierungskommission aufgenommen werden. Mit den Grünen solle das weitere Vorgehen besprochen und eine gemeinsame Plattform gefunden werden, auf deren Basis weitere Gespräche mit dritten Parteien geführt werden sollen, sagte Kraft weiter.

Die SPD werde den Grünen den Vorschlag unterbreiten, zunächst mit den Liberalen zu reden. Weiterer Ansprechpartner sei aber auch die Linkspartei. Zudem habe der Vorstand Sondierungen mit der CDU abgesegnet. “Wir wollen eine tragfähige Regierung für Nordrhein-Westfalen“, sagte die Spitzenkandidatin. Auf die Frage, ob eine Koalition ausschließlich mit einer SPD-Ministerpräsidentin zustande kommen könnten, sagte Kraft: “Das steht klar im Vordergrund.“

Die Regierungsbildung solle in einem “vollkommen offenen und transparenten“ Verfahren erfolgen. Der Landesvorstand solle ständig über den Stand der Gespräche informiert werden. Auch die Basis solle einbezogen werden, beispielsweise durch Regionalkonferenzen. Die SPD war bei der Landtagswahl am Sonntag knapp hinter der CDU zweistärkste Partei geworden. Allein mit dem Wunschpartner Grüne haben die Sozialdemokraten keine Mehrheit im Düsseldorfer Parlament.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare