Basketball-Bundesliga Männer

90:84 beim MBC! BG Göttingen holt den fünften Sieg in Serie

+
Da ist er wieder: Adam Waleskowski (Mitte) bei seinem BG-Debüt in Weißenfels vorm MBCer Sergio Kerusch. Rechts am Ball ist Kyan Anderson. 

Die tolle Serie der BG Göttingen hält weiter an. Beim Syntainics MBC Weißenfels siegten die Veilchen vor 2700 Zuschauer 90:84 (40:44) und fuhren damit den fünften Sieg in Serie in der Basketball-Bundesliga ein. Aber es war diesmal ein überaus hartes Stück Basketball-Arbeit gegen die bissigen Wölfe.

„Ich fühl’ mich großartig“, meinte Alex Ruoff während des Warmmachens, während sein „Rückkehrer-Kollege“ Adam Waleskowski erstmals wieder den (diesmal weißen) BG-Dress trug.

Los ging’s mit den ersten Punkten von Kyan Anderson, der wenig später drei Freiwürfe traf, nachdem er beim Dreier gefoult worden war. Die BG zunächst weiter vorn, ehe Andrew Warren seinen ersten Dreier für den MBC traf. Da kippte die Partie, Bennet Hundt traf nur zwei von drei Freiwürfen verwandelte zum 12:13. Doch die Veilchen hatten da noch nicht das rechte Zielwasser intus, während die Wölfe zunehmen ins Spiel fanden. 77 Sekunden vor Ende des ersten Viertels kam Adam Waleskowski erstmals aufs Parkett. Doch Weißenfels baute seinen Vorsprung auf 21:13 aus. Der erste Abschnitt verlief nicht nach BG-Geschmack.

Und der Auftakt in den zweiten danach auch nicht! Der MBC punktete zum 30:17, Coach Roijakkers reagierte mit der ersten Auszeit. Die Gastgeber warfen ihre Schnelligkeit in die Waagschale, da waren sie zuletzt meistens ziemlich gut – trotz des letzten Tabellenplatzes.

Obwohl die BG hinten viele Rebounds holte, konnte sie vorne daraus nur bedingt Nutzen ziehen. Anderson brachte sie auf fünf Zähler heran (27:32), doch flugs waren die Wölfe wieder enteilt. Nächste Auszeit Göttingen! Der Erfolg: Vier Punkte von Mihajlo Andric und endlich der erste BG-Dreier 1,51 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit durch Alex Ruoff – nur noch 36:38. Anderson (15 Punkte in Halbzeit eins) traf zum 40:42, doch MBC-Rückkehrer Tremmell Darden „dunkte“ zum Pausen-44:40 für sein Team. Nur ein Dreier bei elf Versuchern – das war einer der Gründe für den Göttinger Rückstand nach 20 Minuten.

Nach der Pause traf Ruoff seinen zweiten Dreier zum 45:46. Osetkowski gelang nach der Anfangsphase wieder eine Veilchen-Führung zum 49:48. Doch sie war nur von kurzer Dauer. Der MBC hielt die Intensität hoch, aber zumindest blieb die Partie aus BG-Sicht unheimlich eng. 60:58 nach 27 Minuten, doch die Wende wollte den Göttingern einfach nicht gelingen. Dazu gestatteten sie dem MBC immer wieder einfache Punkte. Ferdinad Zylka sorgte per Dreier für das 69:62 der Hausherren nach 30 Minuten, obwohl die BG im Rebound-Duell 32:19 vorn lag (am Ende 43:28). Für Spannung im letzten Durchgang war gesorgt.

Die Wölfe wahrten zunächst ihre Führung, ehe Coach Björn Harmsen ein Technisches Foul kassierte. Anderson verkürzte auf 70:73, Ruoff schaffte wenig später per Dreier den 75:75-Ausgleich. Nervenkitzel pur!

Per Drei-Punkt-Spiel traf Ruoff zum 80:77 für die BG. Und die Spannung hielt weiter an. Osetkowski (am Ende wieder ein Double-Double mit 21 Punkten und 11 Rebounds) besorgte die erneute 84:82-Führung, die die Veilchen nicht mehr abgaben. Andersons mutiger und cooler Dreier zum 87:82 war kurz danach der Matchwinner für die BG, für die Ruoff die letzten Punkte markierte. „Auswärtssieg, Auswärtssieg“, feierten die 100 mitgereisten BG-Fans diese hart erkämpften Punkte. 10:0-BG-Punkte in Serie! Stark!

BG: Lockhart 2, Anderson 23/davon 1 Dreier, Ruoff 17/3, Kramer 2, Omuvwie 2, Andric 8, Mönninghoff 2, Waleskowski, Osetkowski 21 (11 Rebounds), Allen 11, Hundt 2, Bryant.

Beste MBCer: Darden 19/1, Gbinije 17/2, Warren 14/2, Novak 11/1, Zylka 10/1.  gsd.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare