Basketball-Bundesliga: 68:80-Niederlage im Audi Dome

BG Göttingen ärgert Bayern ein bisschen

+
Abklatschen nach einer guten Aktion: Göttingens Derek Willis, der in München auf 17 Zähler kam, sowie der Serbe Mihajlo Andric und Mathis Mönninghoff (von links). 

München – Nach einer schwachen ersten, aber guten zweiten Halbzeit verlor die BG Göttingen in der Basketball-Bundesliga beim FC Bayern München mit 68:80 (32:45). Einmal mehr ragte Derek Willis mit 17 Punkten heraus. Unter dem Strich schlugen sich die Veilchen achtbar beim europäischen Spitzenteam – das sind nicht die Spiele, die gewonnen werden müssen.

Die Begegnung im Audi-Dome ging alles andere als nach Wunsch los für die Veilchen. Maodo Lo und Vladimir Lucic trafen zum 5:0, ehe BG-Kapitän Michael Stockton die ersten Punkte per erfolgreichem Dreier für die Gäste markierte. Nach drei Minuten lagen die Süddeutschen aber bereits mit 10:3 vorn – es sah viel nach einem Sonntagnachmittags-Spaziergang für die Bayern aus, auch wenn die Göttinger durch ein Drei-Punkte-Spiel von Derek Willis auf 13:15 verkürzen konnten. Apropos Willis: In den vergangenen elf Spielen hat der BG-Rookie immer zweistellig gepunktet. Was ihn natürlich für die Konkurrenz interessant macht...

Die Münchener spielten ihren Rhythmus ruhig herunter, waren auch nicht von der Euroleague-Pleite am Freitagabend bei Vitoria-Gasteiz (68:76) beeindruckt. Nach zehn Minuten lagen die Gastgeber 21:15 in Front. Beim 27:17 war der Vorsprung der Bayern im zweiten Viertel erstmals auf zehn Zähler angewachsen. In den weiteren Minuten wurden die Veilchen immer fahriger, verteilten Geschenke in Form von Ballverlusten an die Münchener. Coach Roijakkers war zudem auch von der Intensität seines Teams nicht gerade begeistert.

Die BG erwies sich als harmlos, fand in der Offensive so gut wie keinen Rhythmus. Mönninghoff und Haukohl trafen ihre Distanzwürfe nicht, waren erneut keine Erfolgsfaktoren. Zur Pause waren die BGer mit 32:45 hinten bei einer Trefferquote von nur 31 Prozent gegenüber 61 der Bayern.

Aus der Kabine kam dann eine andere BG! Im dritten Viertel präsentierten sich die Veilchen endlich mit mehr Biss und selbstbewusster. So konnten die Gäste auch bis auf sechs Zähler verkürzen (43:49/26.). Willis und Mihajlo Andric schenkten den Bayern zwei Dreier in Folge ein, doch Robin Amaize konterte jeweils mit zwei Münchener Dreiern. Die Gastgeber hatten immer die passende Antwort auf Korberfolge der Göttinger, die aber den dritten Abschnitt mit 19:17 für sich entschieden.

Im vierten kam die BG erneut auf 64:69 heran, ehe Münchens Finnen-Star Petri Koponen per Dreier zum 74:64 alles klar machte. „Wir waren erst in der zweiten Hälfte da, meinte BG-Nationalspieler Dominic Lockhart. „Als Team können wir aber zufrieden sein.“ Trainer Roijakkers: „Wir haben im Spiel heute alles gegeben, aber am Ende hat es gegen zu starke Bayern einfach nicht gereicht.“

Bereits am Dienstag (20.30 Uhr) müssen die Göttinger schon wieder aufs Parkett bei s.Oliver Würzburg.  haz/gsd

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare