Basketball-Bundesliga

BG Göttingen: Auch Anderson zurück in die USA

+
Zurück in die USA: BG-Spielmacher Kyan Anderson (links) im Heimspiel gegen Frankfurt. Rechts Dennis Kramer.

Auch damit musste man wohl über kurz oder lang rechnen: Nach Dylan Osetkowski hat mit Kyan Anderson auch ein zweiter US-amerikanischer Spieler Basketball-Bundesligist BG Göttingen verlassen. Die Top-Poinguard flog bereits am vergangenen Samstag zurück in seine Heimat nach Dallas (Texas).

„Seine Familie hätte ihn gern zuhause“, sagte BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen. „Kyan sagte uns aber auch, dass er gern zurückkommen würde, falls doch gespielt werden würde.“ Darüber berät die BBL-GmbH am Mittwoch in einer Schaltkonferenz.

Anderson verließ die BG auf eigenen Wunsch, der Vertrag wurde im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst. Er enthält die Option zurückzukommen.

BG-Chefcoach Johan Roijakkers lobt Anderson: „Kyan ist einer der besten Aufbauspieler, die wir jemals in Göttingen hatten. Nachdem er fit und gesund geworden ist, war er ein echter Motor für das Team, der immer punkten konnte, wenn er wollte, und der seine Teamkameraden immer eingesetzt hat, wenn es nötig war. An ihn geht ein großer Dank!“

Von den ausländischen Spielern sind die beiden Amerikaner Alex Ruoff und Terry Allen sowie der Serbe Mihajlo Andric und der Belgier Elias Lasisi weiter in Göttingen. haz/gsd-nh Foto: HUBERT JELINEK/GSD-NH

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare