Basketball

BG Göttingen: Entwarnung bei Hundt, „Sorgenkind“ Anderson

+
Halb so schlimm: BG-Neuzugang Bennet Hundt (rechts, im Test gegen Limburgs Jared Frame) kann am Dienstag wieder trainieren. 

Göttingen – Freud und Leid bei der BG Göttingen nach dem Test-Turnier in Trier: Bennet Hundt ist nicht so schwer angeschlagen wie zunächst vermutet – dagegen ist Trainer Johan Roijakkers noch immer nicht zu 100 Prozent zufrieden mit seinem neuen Spielmacher Kyan Anderson.

Hundt, zweiter Pointguard hinter Anderson, war gegen Zweitligist Trier umgeknickt. Am Montag aber die Entwarnung vom BG-Coach: „Bennet kann Dienstag wieder trainieren. Er hatte Glück im Unglück.“ Sorgen macht Roijakkers nach wie vor Anderson. Er zeige nicht genug Energie Roijakkers: „Ich spreche täglich mit ihm, aber es kommt kaum eine Reaktion.“ Er solle „mehr Emotion“ zeigen. Vom Auftreten Andersons profitiere dagegen Hundt, von dem der Veilchen-Trainer (zu Recht) eine hohe Meinung hat.

Auch insgesamt ist Roijakkers nicht ganz zufrieden: „Wir haben noch nicht die Kontinuität wie letztes Jahr zu dieser Zeit.“ Zudem: Wegen des „NDR-Soundchecks“ muss die BG ins FKG umziehen – passt dem Coach überhaupt nicht! Der vorletzte BG-Test steigt am Freitag in Charleroi (Belgien).  haz/gsd-nh

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare