Basketball Bundesliga Männer

BG Göttingen mit Helden und Sorgenkindern

+
Hände hoch: Göttingens Darius Carter (hinten) überspringt Bremerhavens Elston Turner (31), Fabian Bleck (9) und Darnell Jackson.Er erzielte neun Punkte. 

Was hat dieser Sieg gutgetan! Nach zehn langen Wochen endlich wieder ein Sieg für die BG Göttingen beim 85:79 gegen Bremerhaven. Da kannte der Jubel nach der Schlusssirene kaum Grenzen.

Nach seinem TV-Interview für Telekomsport schmiss sich der Protagonist des fünften Saisonerfolgs von oben in den Kreis, den seine Mitspieler für Michael Stockton gebildet hatten. Der Anführer landete weich.

„Stockton war der Unterschied“, anerkannte Eisbären-Coach Dan Panaggio. „Er hat alles organisiert. Wenn er selbst nicht gepunktet hat, hat er seine Mitspieler gefunden.“ Dickes Lob vom gegnerischen Coach.

„Gegen Braunschweig haben wir besser gespielt“, krächzte der grippekranke Johan Roijakkers. „Aber nur der Sieg zählt!“ Wie wahr.

BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen sah noch einen anderen Aspekt: „Uns ist eine Zentnerlast runtergefallen. Wichtig ist aber auch, wieder vernünftig Basketball zu spielen. Solche Spieler sind eben doppelt wichtig. Insgesamt hätten wir aber auch zwei, drei Siege mehr haben können.“

„Wir sind gegen Bremerhaven nicht nervös geworden, haben die richtigen Leute auf dem Feld gefunden, die das Spiel entschieden haben“, analysierte Stephan Haukohl den Krimi, den die Veilchen schließlich noch auflösten.

Selbstkritisch zeigte sich Dominic Lockhart, dessen Dreier zum 81:77 wohl der Genickbrecher für die Eisbären war: „Wir hatten in der Offensive nur 60 Prozent, erst am Ende haben wir wieder unseren Basketball gespielt.“ Und was wäre bei einer Niederlage passiert? „So etwas hätte ich nicht erleben wollen“, lächelte der Nationalspieler.

Bei allem Jubel waren aber auch Sorgenkinder nicht zu übersehen. So ist Penny Williams derzeit meilenweit von seiner starken Anfangsform im BG-Team entfernt. Er nahm nur vier Würfe – keiner war von Erfolg gekrönt. Ihm geht momentan fast jegliches Selbstvertrauen ab, er hängt im Tief fest. Auch Dennis Kramer hatte mehrere unglückliche Szenen, „verstopfte“ sich beim Dunk. Während Kramer noch fünf Zähler beisteuerte und als Entlastung auf der Center-Position wichtig ist, blieb Mathis Mönninghoff gänzlich punktlos. Jedoch: Im Team sind auch sie wichtig.

Wie eben auch Derek Willis, der seit Wochen konstant gut punktet. Er trifft fast 44 Prozent seiner Dreier, der BG-Bestwert vor Stockton (41,9 Prozent). Auch Mihajlo Andric hatte endlich einmal wieder ein „Coming out“ mit 20 Zählern.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare