Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen: Ulm abhaken – auf MBC fokussieren

+
Gegen Ulm kam er nicht wie zuvor zur Geltung: Göttingens Spielmacher Kyan Anderson (rechts) beim Sprungwurf gegen Nationalspieler Andreas Obst. 

„Wir haben uns in ein Loch gegraben und sind nicht wieder herausgekommen!“ So fasste Adam Waleskowski die herbe 65:86-Heimpleite der BG Göttingen gegen Ulm zusammen. Die Kurz-Analyse des Veilchen-Rückkehrers war sehr treffend.

Gleichwohl richtete sich der Blick des inzwischen schon 37-jährigen Routiniers bereits auf das nächste Heimspiel der Göttinger am kommenden Samstag (18 Uhr) gegen den Syntainics MBC aus Weißenfels – quasi das „Rückspiel“ der beiden Basketball-Bundesligisten. Am vorletzten Samstag hatte die BG mit 90:84 bei den Mitteldeutschen gewonnen.

. Der Blick zurück:Man muss es einfach so anerkennen: Die Ulmer waren an diesem Samstagabend schlicht und einfach besser! „Sie haben ihre individuelle Qualität gezeigt“, meinte BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen. Und wenn mit Alex Ruoff und Kyan Anderson zwei der drei zuletzt besten BGer nicht „top-performen“, wird es eben schwierig.

. Der Blick nach vorn:„Wir müssen uns jetzt schnell refokussieren“, sagte Waleskowski nach dem Ulm-Spiel. Motto: Ulm abhaken, auf den MBC konzentrieren. Nach wie vor hat der MBC erst zwei Spiele gewonnen – allerdings beide auswärts (in Hamburg und Vechta). Warnung genug für die Veilchen!

. Die Tabellensituation: Das 16. Spiel ist absolviert – schon Saison-Halbzeit, da ja nur 17 statt 18 Teams in der BBL spielen! Mit sieben Siegen steht die BG (14:18-Zähler) als Tabellenzehnter gut da, für Coach Roijakkers sogar besser als gedacht. Zu Platz neun (Bamberg, 18:14) klafft aber eine kleine Lücke, somit sind die Veilchen „Tabellenführer der unteren Hälfte“.

. Der „Double-Double“-Star: Dieser Mann wird immer mysteriöser! Dylan Osetkowski (23, 2,06m) kam jetzt gegen Ulm im dritten Spiel in Folge auf dieses im Basketball eher seltene „Double-Double“ mit je zwei zweistelligen statistischen Werten: 16 Punkte, 11 Rebounds gegen Ulm, 21/11 beim MBC und 22/10 gegen Berlin. Einmal mehr dürfte auch der Veilchen-Center einer der Spieler sein, die kaum zu halten sein werden. Der Hüne mit wallender Haarpracht wird immer mehr zum Erfolgsfaktor.

. Die Halbzeitbilanz:   BG-Chef Meinertshagen ist zufrieden: „Wir spielen sehr guten Basketball, verteidigen gut. Das hatte sich aber schon vor unserer Siegesserie angebahnt und lässt jetzt auf eine gute Rückrunde hoffen. Die Verpflichtungen von Osetkowski und Ruoff haben sich ausgezahlt. Ruoff bringt Kreativität und Führungsstärke mit.“ Und Osetkowski? Siehe oben.

. Übrigens: Der Saison-Etat der BG wird sich bei etwa 3,4 Millionen Euro einpendeln, sagt Meinertshagen. Bei den kleinen und mittleren Sponsoren laufe es gut, an großen fehle es aber weiter. Ein Job auch für Ex-Nationalspieler Horst Wolf, der am 1. April als „Geldbeschaffer“ bei der BG anfängt.  haz/gsd-nh

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare