Basketball-Bundesliga Männer

BG-Trainer Roijakkers: Waleskowski-Wechsel ist eine Win-win-Situation für alle

+
Die Nummer 19 ist zum zweiten Mal zurück: Adam Waleskowski am 2. Januar im Frankfurter Dress gegen BG-Center Dennis Kramer.

UPDATE - Der Nächste, bitte! Nach Alex Ruoff holt die BG Göttingen einen weiteren Spieler zurück: Ab sofort zählt Adam Waleskowski wieder zum Kader der Veilchen. Für den US-Amerikaner mit deutschem Pass ist es die zweite Rückkehr zum Team von Trainer Johan Roijakkers.

Vor dem Abstieg der BG spielte er bereits 2010/11 in Göttingen und kehrte erstmals 2016/17 zurück. Waleskowski (Vertrag bis Saisonende) kommt – Darius Carter geht. Der US-Big Man, der zuletzt nur noch eine Nebenrolle spielte, wechselt zu den Skyliners nach Frankfurt. Ein Spielertausch also.

„Mit Adam bekommen wir einen erfahrenen deutschen Spieler, der die BG Göttingen sehr gut kennt und uns dadurch weiterhelfen wird – nicht nur auf dem Parkett“, sagt BG-Headcoach Johan Roijakkers. „Das ist eine Win-Win-Situation für alle. Wir haben einen deutschen Spieler mehr. Ich wollte Carter aber nur gehen lassen, wenn wir einen Ersatz bekommen. Adams Vertrag in Frankfurt lief am 8. Januar aus.“ Dass jetzt ein deutscher Spieler dazukam, sei nur umso besser, weil nur kein Import mehr draußen bleiben müsse, so Roijakkers.

Waleskowski war vor seinem vorübergehenden Engagement in Frankfurt, das nicht verlängert wurde, insgesamt fünf Spielzeiten in Ludwigsburg. Riesen-Coach John Patrick kannte Waleskowski dabei noch aus seinen ersten Göttinger BG-Zeiten.

Waleskowski (2,03 m groß) zählt bereits 37 Lenze, doch sein Alter dürfte zweitrangig sein. Er kam bei der BG überwiegend gut zurecht und bringt jede Menge Erfahrung mit: 241 Mal stand er in der BBL bislang auf dem Parkett, 53 Mal davon für die Veilchen. 15 Einsätze hatte er für die Skyliners, zuletzt war er am 2. Januar für sie bei der BG (89:77-Sieger) im Einsatz. Vor seinen deutschen Klubs (ab 2013) spielte Waleskowski in Frankreich, auf Zypern, in der Slowakei und im Kosovo.

. Carters Abgang leuchtet dagegen ein. Zuletzt kam er nach der Nachverpflichtung von Dylan Osetkowski kaum noch zum Zuge, war mehrfach überzähliger Ausländer.

Coach Roijakkers hielt ihm schon vor der Saison vor, nicht fit aus den USA zurückgekehrt zu sein. Seine Leistungen in dieser Saison waren überschaubar. Carter (27, 95 Einsätze für die Veilchen) war dreieinhalb Jahre bei der BG, gehörte in den ersten beiden Saisons zu den verdienstvollsten Spielern bei den Göttingern.  haz/gsd

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare