2. Basketball-Bundesliga

Starke Göttinger Abwehr hält Baskets bei nur 47 Punkten

+

Göttingen. Eine gute Offensive gewinnt Spiele, eine gute Defensive gewinnt Meisterschaften – besagt jedenfalls eine alte (vor allem) amerikanische Sport-Weisheit. Demnach müsste die BG Göttingen in der 2. Basketball-Bundesliga nun endgültig auf Titelkurs sein.

Essen war nach der 47:69 (26:38)-Pleite bei den Veilchen völlig fertig, die Veilchen jubelten über den siebten Erfolg in Serie und hielten die ETB Wohnbau Baskets bei äußerst dürftigen 47 Punkten. So wenige Zähler des Gegners ließen die Göttinger in dieser Saison noch nie zu.

Lesen Sie auch

BG Göttingen dank starker Abwehr 69:47 gegen Essen

„Eine gute Leistung“, war Coach Johan Roijakkers erstmal zufrieden. „Wir haben Essen nur drei Offensiv-Rebounds gestattet und 22 Ballverluste („Turn-overs“) erzwungen – das ist eine Championship-Defense“, redete der Holländer nicht mehr um den heißen Brei herum, wohin die Reise gehen soll. Zudem war die Partie schon mal eine kleine Einstimmung auf den Top-Hit am kommenden Sonntag beim Überraschungs-Tabellenzweiten Vechta. Roijakkers Begründung, nach der Partie gegen die Ruhrpöttler seinen Jungs drei Tage frei zu geben: „Wir bereiten uns unter der Woche immer genau vier Tage auf ein Spiel vor, und da wir erst am Sonntag spielen, gibt’s eben den Sonntag, Montag und Dienstag frei.“

Veilchen stutzen Stutz

Ein weiteres wichtiges Kriterium dafür, dass die BGer die Essener geradezu vernaschten, war, dass sie die „Baskets-Korbmaschine“ Logan Stutz fast völlig aus dem Spiel nahmen. Clever gemacht, BG! Der Topscorer der Liga (24 Punkte im Schnitt pro Spiel) traf nur vier von neun Zweiern, versemmelte einen Dreierversuch und ebenso vier von sechs Freiwürfen. Auch der sonstige Essener Held war letztlich mit den Nerven am Ende. Zehn Punkte, davon neun in der ersten Halbzeit, das war geradezu kümmerlich für ihn. „Wir haben uns nicht speziell um ihn gekümmert, sondern ihn flexibel verteidigt“, freute sich der BG-Coach über diese gelungene Maßnahme, ihn nicht nur von ein und demselben Spieler verteidigen zu lassen.

Bilder des Spiels

BG Göttingen besiegt Essen 69:47

Freude bei Roijakkers auch, dass bis auf Debütant Lennart Stechmann alle Spieler gepunktet hatten. Auch wenn in diesem Spiel Marco Grimaldi erneut nicht in der „starting five“ stand, so war es doch für seinen Trainer wichtig, dass er und auch „Humpty“ Hitchens nach kurzer Verletzungspause, die sie zum Zuschauen vor einer Woche gegen Jena zwangen, wieder dabei waren.

Krizanovic: Verdienter Sieg

So sprach denn Essens Coach Igor Krizanovic von einem „sehr verdienten“ BG-Sieg. „Wir hatten keine Chance, waren zu brav in der Abwehr. Die Tabelle spricht eben für sich. In den letzten zwei Jahren haben wir den Spitzenreiter immer mit Niederlagen geärgert, das ist uns dieses Mal nicht gelungen“, was die BG-Fans so besangen: „Gegen Göttingen kann man mal verlier’n!“ (gsd)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare