Basketball-Bundesliga Frauen

Super-Coup der BG 74 Göttingen: Sieg bei Doppel-Champion Herne

+
Zehn Punkte in Herne: Göttingens Amerikanerin Cayla McMorris (rechts). 

Damit hatte nun wirklich kaum jemand gerechnet! Den flippo Baskets BG 74 Göttingen gelang im ersten Spiel des neuen Jahres gleich ein Super-Coup: Das Team von Trainer Goran Lojo gewann bei Doppel-Champion Herner TC mit 58:49 (29:27) und buchte damit nicht nur wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, sondern vielmehr erneut für die Qualifikation zu den Playoffs. Neuzugang Anna Kelly lieferte dabei ein erfrischendes Debüt ab.

Allerdings bezahlten die Göttingerinnen den zweiten Auswärtssieg in dieser Spielzeit wohl teuer: Die gerade wieder von einer Fußverletzung genesene Megan Mullings verletzte sich im dritten Viertel erneut. Nach 27 Minuten war für die Amerikanerin das Spiel zu Ende. „Sie hat einen Eisbeutel auf dem rechten Knöchel“, berichtete Baskets-Geschäftsführer Richard Crowder. eingehende Untersuchhungen werden folgen.

Bloß gut, dass Coach Lojo jetzt Anna Kelly in seinem Team hat! Das neue US-Girl zeigte eine starke Premiere und avancierte bei ihrem Debüt gleich mit 15 Punkten zur Topscorerin. Sie verkörpert den Typ „Wirbelwind“ auf dem Feld. „Trotz ihrer geringen Größe ist sie sehr gefährlich, wenn sie zum Korb zieht“, sagt Crowder.

Entschieden hat die BG 74 die Partie in Herne im letzten Viertel. Doch nicht nur im finalen Abschnitt zeigten die Göttingerinnen eine tolle Verteidigung. Knallhart agierten Jenny Crowder & Co. unter dem eigenen Korb, ließen die Dreier-Quote des HTC bei unterirdischen zwölf Prozent (3 von 25). Zudem erzwangen sie 17 Herner Ballverluste bei nur eigenen elf. Fast ausgeglichen war dagegen das Rebound-Verhältnis (40:41).

Nachdem Anna Kelly ihre ersten sechs Punkte im zweiten Viertel beisteuerte, trug sie im letzten mit fünf Zählern in Folge (zum 46:40) und vier weiteren zum 54:46 entscheidend mit zum Erfolg bei. Meister und Pokalsieger Herne wurde bei nur 49 Punkten gehalten, was die starke Defensive zudem unterstreicht.

Festzuhalten bleibt allerdings auch: Beide Teams lieferte in mehreren Spiel-Phasen ein Fehlpass- und Fahrkarten-Festival. Was aber den Überraschungserfolg der Baskets nicht schmälert. Weil der SC Weende in Oberligaspiel gegen die BG 74 II nicht verlegen wollte, konnten die Basket snur acht antreten.

Viertel-Ergebnisse: 11:14, 16:15 – 12:12, 10:17.

flippo Baskets BG 74:Azinovic, Blazevic 12, Crowder 9/davon 2 Dreier, Kelly 15, Morton 7/1, Karambatsa 2, McMorris 10, Mullings 3.  haz/gsd

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare