1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. BG Göttingen

Vargas-Wechsel in seine Heimat: „Mein Heidelberg“ statt BG Göttingen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Im Duell mit seinem neuen Klub: BG-Kapitän Akeem Vargas (am Ball) am 23. März im Heimspiel gegen Heidelbergs Kelvin Martin. Vargas kam auf zehn Punkte, die Partie ging aber mit 70:82 verloren.
Im Duell mit seinem neuen Klub: BG-Kapitän Akeem Vargas (am Ball) am 23. März im Heimspiel gegen Heidelbergs Kelvin Martin. Vargas kam auf zehn Punkte, die Partie ging aber mit 70:82 verloren. © Hubert Jelinek/gsd

Überraschender und vor allem schmerzlicher Verlust für die BG Göttingen: Der Kapitän geht von Bord!

Göttingen – Der südniedersächsische Basketball-Bundesligist und Akeem Vargas haben sich auf eine Beendigung ihrer Zusammenarbeit geeinigt. Der 32-jährige Guard wechselt von den Südniedersachsen zu den MLP Academics Heidelberg.

„Die Entscheidung, Akeem gehen zu lassen, ist uns aus menschlicher Sicht nicht leichtgefallen. Akeem ist auf und abseits des Parketts ein vorbildlicher Basketball-Profi und hatte als Kapitän in den vergangenen zwei Spielzeiten großen Anteil an unserem Erfolg“, sagt BG-Headcoach Roel Moors.

„In unserer Kaderplanung für die kommende Saison hätte Akeem eine kleinere sportliche Rolle eingenommen. Für ihn hat sich jetzt die Möglichkeit ergeben, beim Klub in seiner Heimatstadt Heidelberg eine größere Rolle zu übernehmen. Wir danken Akeem für seinen leidenschaftlichen Einsatz in den vergangenen beiden Jahren und wünschen ihm für seine weitere sportliche und persönliche Zukunft nur das Beste.“

Vargas war im Sommer 2020 zu den Veilchen zurückgekehrt, für die er bereits in der zweiten Liga eine Saison (2012/13) auf Korbjagd gegangen war. In den vergangenen beiden Spielzeiten trug der Kapitän in der BBL und im BBL-Pokal 68 Mal das Veilchen-Trikot. Im Schnitt stand der Deutsche in der vergangenen Saison rund 19 Minuten auf dem Parkett, in denen er 4,7 Punkte erzielte und 2,7 Rebounds holte.

Durch den Abgang von Vargas hat sich der derzeitige BG-Kader wieder von sechs auf fünf Spieler verringert.  (gsd)

Auch interessant

Kommentare