Basketball-Bundesliga Männer

Zwangspause für die BG Göttingen in der BBL

+
Am Samstag kein Thema: Göttingens Kyan Anderson (Mitte), Dennis Kramer und Terry Allen (ganz links) bei einem der letzten Siege beim Abklatschen mit den Göttin ger Fans. 

Das war abzusehen! Nicht unerwartet übermittelte Frank Meinertshagen am Donnerstag um 16.03 Uhr per What‘s app die Mitteilung, dass der Spielbetrieb in der Basketball-Bundesliga vorerst „ausgesetzt“ wird. Diese Entscheidung traf der Geschäftsführer der BG Göttingen zusammen mit seinen 16 Kollegen von den weiteren Erstligisten bei einer BBL-Sitzung in Stuttgart. Das Coronavirus und die darauf folgenden Schutzmaßnahmen wirbeln auch die BBL durcheinander.

Das für Samstag (18 Uhr) terminierte Heimspiel gegen Bayreuth wird also nicht ausgetragen. Ebenso fällt das für den kommenden Mittwoch angesetzte Auswärtsspiel in Ulm aus. Insgesamt wurde der Spielbetrieb der Bundesliga auf unbestimmte Zeit abgesagt.

Es geht ans Eingemachte!

BG-Chef Frank Meinertshagen

„Innerhalb der nächsten zwei Wochen werden wir uns wieder treffen“, sagt BG-Chef Meinertshagen. Dann wollen die Klub-Bosse entscheiden, wie es weitergehen soll. Dabei haben sie die Hoffnung nicht aufgegeben, dass die Saison noch komplett zu Ende gespielt wird. Für das bevorstehende Wochenende war der 23. Spieltag vorgesehen, insgesamt gibt es in dieser Spielzeit nur 32 Spieltage wegen der nur 17 (statt 18) Mannschaften.

Meinertshagen: „Es gab nur drei Alternativen: Abbruch der Saison, weiter ohne Fans oder vorübergehend aussetzen.“ Das Letztere hielt er persönlich für den besten Vorschlag.

„Ich bin völlig damit einverstanden, ich verstehe das“, meinte BG-Coach Johan Roijakkers gegenüber der HNA zu der Aussetzung der nächsten Spiele. „Die Gesundheit der Spieler und Zuschauer kommen zuerst. Es gab keine andere Möglichkeit.“ Wie geht’s jetzt für die Profis weiter? „Wir werden wohl das Training anpassen. Wie weiß ich noch nicht“, sagt Roijakkers. „Wir werden den besten Terminplan finden.“ Nicht ausgeschlossen, dass es auch freie Tage fürs Team gibt. Roijakkers: „Wir müssen flexibel sein.“

Meinertshagen rechnet nun mit immensen finanziellen Verlusten. Bis zu 70 000 Euro fehlen an Ticketeinnahmen bei Heimspielen (die BG hat nur noch vier), dazu kommen Fehlbeträge bei Sponsoring und Catering. „Es geht ans Eingemachte“, fürchtet der BG-Boss. „So richtig toll sieht’s nicht aus!“

. Auch bei den NachwuchsBasketballern gibt es vorerst keine Spiele. Die BG-Juniors hätten in Bremerhaven spielen sollen, die BG-Youngsters zuhause gegen Oldenburg. Diese Partien finden nicht statt. Die Veilchen verzichten zudem auf ihr Jugendtraining und auf das Grundschulprojekt „veilchen@school“ sowie die Sparkasse Göttingen Grundschul-Liga.  gsd/nh

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare