Dortmunds Boss darf nicht auflaufen

Watzke-Debüt als Spieler für BVB geplatzt - aus diesem kuriosen Grund

+
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wollte für seinen Klub bei einem Legendenspiel auflaufen. Doch das war nicht möglich - aus einem unerwarteten Grund.

Hongkong - Das für Samstag geplante Debüt von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke für Borussia Dortmund im Rahmen eines in Hongkong ausgetragenen Legenden-Fußballspiels gegen den FC Liverpool hat sich kurzfristig zerschlagen.

Wie der Bundesligist auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, habe der Visa-Status eine Teilnahme an dem Spiel nicht gestattet. Die BVB-Traditionsmannschaft unterlag den „Reds“ mit 2:3 (2:2).

Watzke hatte sich kurzfristig für einen Einsatz entschieden. Er wollte an der Seite ehemaliger BVB-Stars wie Julio Cesar, Karl-Heinz Riedle, Roman Weidenfeller oder Ewerthon auflaufen und sollte die Nummer 10 tragen. Der 59-Jährige verfügt zwar über ein gültiges Visum, das allerdings nicht zur Arbeit in Hongkong berechtigt. Ein Fußballspiel vor Publikum - in dem Fall zahlten die Besucher Eintritt - sei indes als Arbeit klassifiziert, teilte ein Sprecher mit, weshalb der Schiedsrichter der Partie Watzke die Teilnahme untersagte.

Vor 21.000 Zuschauern im Stadion in Hongkong brachten Salif Diao, der Ex-Borusse Patrik Berger und Robbie Fowler per Strafstoß Liverpool jeweils in Führung, den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 und 2:2 für Dortmund erzielten Mladen Petric und Ewerthon.

dpa

Mit dem Pokalsieg des FC Bayern stand die Supercup-Begegnung für die kommende Spielzeit fest. Die Bayern treffen auf den BVB. Nun wurde der Spielort festgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare